Starkregen in Sachsen: In diesen Städten kam am meisten runter

Aue/Chemnitz - In Sachsen wüteten am Samstag teils heftige Unwetter. Starkregen richtete in zahlreichen Orten heftige Überschwemmungen an. Der Wetterdienst zieht nun Bilanz.

Eine einzige Schlammwüste: das Gersdorfer Sommerbad.
Eine einzige Schlammwüste: das Gersdorfer Sommerbad.  © B&S

Mit 64 Litern pro Quadratmeter kam in Aue der meiste Niederschlag runter. Dicht gefolgt von Chemnitz, hier fielen 58,7 Liter pro Quadratmeter. Platz drei und vier der Unwetter-Bilanz belegen Stützengrün-Hundshübel (Erzgebirge) mit 56,1 Litern und Tannenberg (Erzgebirge) mit 55,1.

Das Vogtland, besonders Treuen, war mit 37,8 Litern ebenfalls stark betroffen.

Auch im Landkreis Zwickau wüteten die Unwetter, in Gersdorf wurde das Sommerbad von einer Schlammlawine verwüstet.

Erneut heftiger Sturm über Sachsen: Umgestürzte Bäume, Zugausfälle, Schneesturm
Chemnitz Wetter Erneut heftiger Sturm über Sachsen: Umgestürzte Bäume, Zugausfälle, Schneesturm

In Schneeberg kam das ganze Wasser vom Feld über die Straße und drohte in mehrere Häuser zu laufen. Einsatzkräfte und Anwohner versuchten Schlimmeres zu verhindern. Sandsäcke wurden gestapelt und auch Gullys gezogen, damit das Wasser ablaufen konnte.

In Schneeberg liefen Wassermassen von den Feldern über die Straße.
In Schneeberg liefen Wassermassen von den Feldern über die Straße.  © Niko Mutschmann

In den kommenden Tagen soll es bei Temperaturen um die 22 Grad vorerst trocken bleiben.

Titelfoto: Niko Mutschmann

Mehr zum Thema Chemnitz Wetter: