Umgeknickte Bäume und kurzes Winter-Comeback: Heftiger Sturm zieht über Sachsen

Chemnitz/Erzgebirge - Am Samstag ist ein heftiger Sturm über Sachsen hinweggefegt. Die Böen erreichten im Erzgebirge Spitzenwerte von über 90 km/h, in Chemnitz waren es immerhin noch um die 70 km/h.

Heftige Schneeschauer sorgten im Erzgebirge für ein Wintercomeback.
Heftige Schneeschauer sorgten im Erzgebirge für ein Wintercomeback.  © B&S

Dem heftigen Wind hielt dabei nicht jeder Baum stand. In Siegmar war eine Birke umgeknickt und beschädigte einen geparkten Citroen.

Auch Dachziegel machten sich im Sturm selbstständig, wie im Bereich der Bernsdorfer Straße. Auch lose Gegenstände und Bauteile drohten mancherorts von Gebäuden zu stürzen.

Im Erzgebirge sorgte der Sturm am Samstag für ein kurzes Winter-Comeback. Sonnenschein wechselte sich mit heftigen Schneeschauern, teilweise auch Gewittern ab. Örtlich blieben auch einige Zentimeter Schnee liegen.

Chemnitz: Coronavirus in Chemnitz: Inzidenz sinkt leicht
Chemnitz Lokal Coronavirus in Chemnitz: Inzidenz sinkt leicht

Am Sonntag soll es laut Deutschem Wetterdienst nur noch schwachen Wind geben. Die Temperaturen steigen auf bis zu 14 Grad.

In Chemnitz-Siegmar wurde ein Citroen durch einen Baum beschädigt.
In Chemnitz-Siegmar wurde ein Citroen durch einen Baum beschädigt.  © ERZ-News
Die Chemnitzer Feuerwehr musste in Siegmar eine Birke beseitigen.
Die Chemnitzer Feuerwehr musste in Siegmar eine Birke beseitigen.  © ERZ-News

Der Montag soll freundlich werden mit einem Sonne-Wolken-Mix.

Titelfoto: ERZ-News

Mehr zum Thema Chemnitz Wetter: