Winter-Gewitter tobt über Chemnitz: Verkehrs-Chaos auf A4 und A72

Chemnitz/Hohenstein-Ernstthal - Am Mittwochabend zog ein Winter-Gewitter über Chemnitz und die Region. Innerhalb kürzester Zeit waren die Straßen mit Schnee bedeckt. Das führte zu Verkehrsbehinderungen.

Stau auf der A4 bei Hohenstein-Ernstthal am Mittwochabend: Mehrere Laster hingen auf der glatten Fahrbahn fest, es kam zu Stau.
Stau auf der A4 bei Hohenstein-Ernstthal am Mittwochabend: Mehrere Laster hingen auf der glatten Fahrbahn fest, es kam zu Stau.  © Andreas Kretschel

Gegen 18 Uhr zuckten in Chemnitz etliche Blitze vom Himmel, ein Winter-Gewitter wütete über der Stadt. Begleitet wurde das Unwetter mit starkem Schneefall und Sturm.

In Chemnitz war fast alles innerhalb weniger Minuten schneebedeckt. Auch die Temperatur sackte in einigen Regionen schlagartig ab. Das führte zu teils spiegelglatten Straßen.

Im Erzgebirge rückte der Winterdienst aus. Die Einsatzfahrzeuge waren im Dauereinsatz, damit die Straßen schnell wieder befahrbar waren.

Tiefgefrorene Sonnenblumen und Schneekanonen: Frost-Feiertag in Sachsen
Chemnitz Wetter Tiefgefrorene Sonnenblumen und Schneekanonen: Frost-Feiertag in Sachsen

Andernorts blieben die Straßen zunächst glatt. So etwa auf der A4: Zwischen Hohenstein-Ernstthal und Wüstenbrand in Richtung Dresden hingen mehrere Laster fest. Die Autobahn wurde dadurch blockiert - es bildete sich Stau.

Auch auf der A72 sorgte das Gewitter für Verkehrschaos. Laut Polizei war die A72 im Bereich Hartenstein betroffen. Der Verkehr stand still, Laster und Autos standen quer oder rutschten von der Fahrbahn.

"Glücklicherweise kam es zu keinen schwerwiegenden Unfällen mit verletzten Personen. Auf der A72 rutschte eine 22-jährige Ford Fahrerin in die Leitplanke. Sie wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Die Straßenmeistereien hatten alle verfügbaren Winterdienste im Einsatz. Das THW Reichenbach unterstütze zeitweise auf den Autobahnen", heißt es weiter.

Laut Polizei hätten sich die Straßenverhältnisse im Landkreis Zwickau mittlerweile wieder gebessert, heißt es. Dennoch wird in Chemnitz, im Erzgebirge und im Vogtland weiterhin vor Schneeglätte und Schneeverwehungen gewarnt. "Bitte besonders vorsichtig fahren", mahnt die Polizei.

In der Nacht werden in Chemnitz Temperaturen um die zwei Grad erwartet, im Erzgebirge und höheren Lagen um den Gefrierpunkt. Hier können die Straßen also weiterhin gefährlich glatt bleiben!

Auch im Erzgebirge, wie hier in Aue-Bad Schlema waren die Straßen spiegelglatt. Der Winterdienst hatte alle Hände voll zu tun.
Auch im Erzgebirge, wie hier in Aue-Bad Schlema waren die Straßen spiegelglatt. Der Winterdienst hatte alle Hände voll zu tun.  © Niko Mutschmann
Innerhalb weniger Minuten waren die Straßen voller Schnee. (Symbolbild)
Innerhalb weniger Minuten waren die Straßen voller Schnee. (Symbolbild)  © 123RF/trendobjects
Über Chemnitz tobte am Mittwochabend ein Winter-Gewitter. (Symbolbild)
Über Chemnitz tobte am Mittwochabend ein Winter-Gewitter. (Symbolbild)  © 123RF/believeinme33

Zwischen Matsch-Wetter und Schneefall: Es bleibt wechselhaft

Die restliche Woche muss in Chemnitz und Umgebung mit viel Niederschlag gerechnet werden. Bis in die nächste Woche hinein werde Schnee- und Regenfälle gemeldet. Dabei bewegen sich die Temperaturen kaum unter den Gefrierpunkt.

Erste Prognosen zeigen, dass es erst ab Mitte Februar wieder richtig eisig werden könnte - teilweise mit zweistelligen Minusgraden.

Erstmeldung vom 1. Februar, 21.48 Uhr, aktualisiert: 2. Februar, 7.19 Uhr

Titelfoto: Andreas Kretschel, 123rf/believeinme33, 123rf/trendobjects

Mehr zum Thema Chemnitz Wetter: