Alles im grünen Bereich!? Wo in Dresden neue Parks entstehen

Dresden - Die städtische Bebauung wird in Dresden immer dichter, aber auch mehr Grünflächen und Parks entstehen in der Stadt.

Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (54, Grüne) weiß um die Bedeutung der "grünen Lungen" für eine Stadt.
Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (54, Grüne) weiß um die Bedeutung der "grünen Lungen" für eine Stadt.  © Steffen Füssel

"Die Corona-Krise hat uns auch vor Augen geführt, wie wichtig unsere Parks sind, um auch in schwierigen Zeiten einfach mal durchatmen zu können", sagt Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (54, Grüne). 

Auch für die Durchlüftung der Stadt würden sie immer wichtiger. 

Wir haben uns umgesehen, wo es in Dresden bald grünt ...

Südpark

Eine über 36 Hektar große Erholungsfläche mit umfangreichem Wegenetz, Streuobstwiesen, Aussichtspunkten, Spiel- und Sportmöglichkeiten, aber auch Vorranggebieten für Biotopschutz soll zwischen Nöthnitzer- und Kohlenstraße entstehen. 

Highlight: Auch das alte Pinguincafé soll hier einen Platz finden. Die Fertigstellung dauert zehn bis 20 Jahre. Kosten: etwa 5,8 Mio. Euro.

Sanierungsarbeiten am Rathauspark Löbtau

Im Südpark soll eine 36 Hektar große Erholungsfläche entstehen.
Im Südpark soll eine 36 Hektar große Erholungsfläche entstehen.  © Ove Landgraf

Kaitzbach

Ab Herbst soll, als Ausgleichsmaßnahme des Bauprojekts "Stadtbahn 2020" in der Oskarstraße, im Dreieck Altstrehlen, der Kaitzbach renaturiert und ein Park auf 3 000 Quadratmetern angelegt werden. 

Dafür sollen 27 Bäume und Sträucher gepflanzt werden, darunter auch essbare Gehölze. Fertigstellung: 2021.

Weißeritz-Grünzug

Seit 2007 entsteht zwischen Wilsdruffer Vorstadt und Plauenschem Grund entlang der Weißeritz ein Grünstreifen. Bereits fertiggestellt sind unter anderem die Grünanlage an der Hirschfelder Straße, am Ebertplatz und der Pulvermühlenpark. 

Derzeit wird der Rathauspark Löbtau saniert, im vierten Quartal soll an der Würzburger Straße die Weißeritz-Terrasse realisiert werden.

Grünzug mit Spielplatz

Wochenlang wurde auf der Fläche neben dem Otto-Dix-Center das "Unkraut" beseitigt.
Wochenlang wurde auf der Fläche neben dem Otto-Dix-Center das "Unkraut" beseitigt.  © Ove Landgraf

Otto-Dix-Center

Viele Wochen wurden am Otto-Dix-Center (ODC) die Überreste der alten Zierpflanzenwirtschaft "Azalee" beseitigt. 

Ende des Jahres soll die 6 100 Quadratmeter große Grünfläche angelegt werden. 

Vorgesehen sind ein Rundweg, Wiesen, Strauch- und Baumpflanzungen. Im nächsten Jahr soll das Areal fertig sein. Kosten: etwa 370.000 Euro.

Gehestraße

Entlang der Gehestraße entsteht ein 500 Meter langer und 30 Meter breiter Grünzug mit Spielplatz und Bürgergarten, in dem alte Obstbaumsorten wie 'Gellerts Butterbirne' wachsen. 

Insgesamt werden etwa 100 Bäume, 20.000 Stauden und Zwiebelpflanzen sowie 2 000 Sträucher gepflanzt. 

Fertigstellung: Ende Juli. Kosten: 1,7 Mio. Euro.

Neue Radwege, neue Brücken

Ab Herbst soll der Kaitzbach renaturiert werden.
Ab Herbst soll der Kaitzbach renaturiert werden.  © Ove Landgraf
Es grünt so grün in Dresden, bald auch entlang der Gehestraße.
Es grünt so grün in Dresden, bald auch entlang der Gehestraße.  © Steffen Füssel
In der Innenstadt in ein grüner Promenadenring entstanden.
In der Innenstadt in ein grüner Promenadenring entstanden.  © Steffen Füssel
Aktuell wird auch am Rathauspark Löbtau gebaut.
Aktuell wird auch am Rathauspark Löbtau gebaut.  © Steffen Füssel

Grünzug Geberbach

Derzeit befindet sich das Projekt "Blaues Band Geberbach", das Teil des Fördergebiets "Dresden Südost" ist, noch in der Planungsphase, kann also frühestens im Jahr 2023 starten. Es sollen ein neuer Gewässerlauf des Geberbachs, Radwege, Fußwege, neue Brücken und Spielplätze auf 170 Hektar realisiert werden. Geplante Fertigstellung: 2027. Kosten: 17 Mio. Euro.

Promenadenring

Von den Zwingeranlagen bis zur Synagoge soll entlang der früheren Stadtbefestigung ein grüner Promenadenring mit zweireihigen Baumalleen erwachsen. Die ersten drei Bauabschnitte zwischen Postplatz und Dippoldiswalder Platz mit dem Aufbau des Schalenbrunnens von Leoni Wirth sind abgeschlossen. 

Kosten für den westlichen Promenadenring: 5,2 Mio. Euro.

Titelfoto: Ove Landgraf, Steffen Füssel

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0