Altenbergs Bürgermeister lädt zum Auto-Driften im Schnee

Altenberg - Eigentlich ist es absolut illegal! Doch wenn es als Attraktion den Tourismus fördert, dann ist automobiles Schnee-Driften amtlich erlaubt. In Altenberg jedenfalls, wo Bürgermeister Markus Wiesenberg (34, CDU) am heutigen Freitag zur ganz besonderen Rutschpartie lädt: dem X-Mas-Drift.

Ein getunter Audi Quattro driftet auf einer Schneepiste. Am Freitag ist das in Altenberg ganz legal möglich.
Ein getunter Audi Quattro driftet auf einer Schneepiste. Am Freitag ist das in Altenberg ganz legal möglich.  © Egbert Kamprath

Es ist eine ganz besondere Interpretation des Begriffes Fremdenverkehr: Auf dem Gelände der ehemaligen Grenzzollanlage in Zinnwald können ab 19 Uhr Familienväter die Räder ihrer Golfs, Opels und SUVs durchdrehen lassen und wild über den Schnee schlittern.

Statt 100 Euro an die Bußgeldbehörde sind dafür nur 10 Euro Startgebühr fällig.

Ausgeheckt hat das Ganze Altenbergs motorsportverrückter Stadtchef Wiesenberg. "Ich verstehe, wenn man bei uns hier oben auch mal auf dem Schnee driften will, doch bisher lief das illegal auf städtischen Parkplätzen. Und bei der letzten Polizeikontrolle hat ein Beamter gesagt: Na Mensch, dann macht doch mal was Legales!"

Dresden: Bundeskanzler Olaf Scholz heute in Dresden zu Besuch
Dresden Bundeskanzler Olaf Scholz heute in Dresden zu Besuch

Gesagt, getan: Den X-Mas-Drift meldete Wiesenberg offiziell bei seiner Ordnungsbehörde an und sprach das auch mit der Polizei ab. Der Bürgermeister höchstselbst wird die "Rennleitung" übernehmen.

Und hat damit sogar Erfahrung: "Ich bin ehrenamtlicher Streckenposten beim Autocross, war sogar schon in Le Mans im Einsatz." Bis zu drei Autos können auf dem großen Zoll-Parkplatz gleichzeitig driften, jeweils zweimal zehn Minuten.

"Insgesamt 40 Autos können mitmachen", sagt Wiesenberg. Damit es auch ordentlich dreht, werde der Platz gut präpariert.

Motorsportbegeistert: Bürgermeister Markus Wiesenberg (CDU).
Motorsportbegeistert: Bürgermeister Markus Wiesenberg (CDU).  © Daniel Förster

Freier Eintritt

Erwartet werden Hunderte Schaulustige. Der Eintritt ist frei, nur eine Parkgebühr von fünf Euro wird erhoben. Und wird der Bürgermeister mit seinem Skoda selbst driften? Wiesenberg seufzt: "Ich würde ja gern, darf aber nicht, da es ein Dienstwagen ist und ich momentan kein privates Auto habe ...".

Abgerundet wird die städtische PS-Schneesause übrigens mit Musik eines örtlichen DJs und kulinarischen Errungenschaften der Waldschänke "Altes Raupennest".

Titelfoto: Egbert Kamprath

Mehr zum Thema Dresden: