An den Mobi-Punkten der Stadt: Gratis-Luftpumpen für Dresdens Radler

Dresden - Mit prallen Reifen ins neue Jahr: An 16 Mobi-Punkten der Stadt gibt es ab sofort öffentliche Luftpumpen mit verschiedenen Ventiltypen für fast alle Räder.

"Ein Geschenk für alle Radler": Baubürgermeister Stephan Kühn (42, Grüne) an einer der neuen Luftpumpen.
"Ein Geschenk für alle Radler": Baubürgermeister Stephan Kühn (42, Grüne) an einer der neuen Luftpumpen.  © Michael Bärisch

Bis Herbst kommen weitere Pumpen dazu, mittelfristig sollen alle Mobi-Punkte so ausgestattet werden.

2018 eröffnete die Stadt am Pirnaischen Platz den ersten Mobilitätspunkt, im kommenden Jahr wird es 50 solcher Verknüpfungspunkte geben.

Ziel: An zentraler Stelle kann zwischen Bus, Bahn, Leih-Auto und Leih-Rad umgestiegen werden. Im Januar beschloss der Petitionsausschuss des Stadtrates dann, dort zudem Luftpumpen aufzustellen.

Dresden: Jetzt, wo der historische Neumarkt fast vollendet ist: Königsufer soll im alten Glanz erstrahlen
Dresden Jetzt, wo der historische Neumarkt fast vollendet ist: Königsufer soll im alten Glanz erstrahlen

Jetzt liefert das Rathaus: Seit kurzem sind zwischen S-Bahnhof Trachau und dem Fetscherplatz sowie zwischen Neustadt und TU Dresden 16 Luftpumpen in Betrieb.

Bis Anfang 2022 werden weitere fünf Luftpumpen aufgebaut – unter anderem am Amalie-Dietrich-Platz in Gorbitz und am Bönischplatz in der Johannstadt.

Nextbike montiert die Luftpumpen im Auftrag der DVB an den Mobi-Punkten

Die Pumpen werden durch die Firma Nextbike im Auftrag der DVB an den Mobi-Punkten montiert. 300 Euro kostet eine Pumpe jährlich. Aufbau, Betrieb und eventuelle Reparaturen sind enthalten.

"Das ist unser Weihnachtsgeschenk an die Radfahrer. Wir wollen Radfahren Schritt für Schritt komfortabler und sicherer machen", sagt Baubürgermeister Stephan Kühn (42, Grüne).

Titelfoto: Michael Bärisch

Mehr zum Thema Dresden: