Benzaldehyd entdeckt, Mitarbeiter besorgt: Giftalarm auch im Schulverwaltungsamt

Dresden - Dresden hat ein neues "Gift-Rathaus". Nachdem vor Jahren schlimme Schadstoffe im Technischen Rathaus an der Hamburger Straße, später auch im Ostflügel am Dr.-Külz-Ring gefunden wurden, ist nun das Schulverwaltungsamt betroffen. Ein geplanter Umzug verzögert sich. Mitarbeiter sind alarmiert.

Nach dem Abgang des früheren Amts-Chefs Reinhard Koettnitz (65) ist OB Dirk Hilbert (48, FDP) derzeit verantwortlich für die Behörde.
Nach dem Abgang des früheren Amts-Chefs Reinhard Koettnitz (65) ist OB Dirk Hilbert (48, FDP) derzeit verantwortlich für die Behörde.  © Holm Helis

Das Schulverwaltungsamt kümmert sich um die komplette Schulverwaltung (ohne Lehrer), um Bau, Entwicklung und Ausstattung der Schulen. 

Amtierender Chef nach dem Abgang von Leiter Reinhard Koettnitz (65): OB Dirk Hilbert (48, FDP). Untergebracht sind die Mitarbeiter in einem maroden Altneubau an der Fiedlerstraße.

Dort geht die Angst um. Nach Beschwerden wegen übler Luft ergaben Raumluft-Untersuchungen Richtwert-Überschreitungen bei der Chemikalie "Benzaldehyd". 

Der Stoff wird als gesundheitsschädlich eingestuft. 

Da zumindest in einem Raum Grenzwerte überschritten wurden, ließ das Amt für Hochbau und Immobilienverwaltung den Fußboden ausbauen und ersetzen. 

Der Raum kann aus Sicht der Stadt wieder genutzt werden.

Sanierung empfohlen

Oje! Nach dem Technischen Rathaus und verschiedenen Kitas wurden auch noch im Schulverwaltungsamt in der Fiedlerstraße giftige Substanzen entdeckt.
Oje! Nach dem Technischen Rathaus und verschiedenen Kitas wurden auch noch im Schulverwaltungsamt in der Fiedlerstraße giftige Substanzen entdeckt.  © Holm Helis

Vorsorglich wurden weitere Bereiche untersucht: "Es wurden auch in anderen Räumen Benzaldehyde in der Raumluft gefunden, allerdings in so geringen Mengen, dass unter Normalbedingungen Richtwerte der Stufe I mit max. 0,02 mg/m³ eingehalten sind", so eine Sprecherin. 

Diese seien toxikologisch unbedenklich. Allerdings sollte saniert werden.

Die Stadt hatte dies ohnehin vor, wurde allerdings vom überhitzen Miet-Markt ausgebremst. "Ein Mietangebot für ein in der Nähe liegendes Ausweichobjekt für Mitte 2021 hat sich zerschlagen. Der Vermieter modifizierte sein Angebot so, dass es für das Schulverwaltungsamt nicht mehr optimal war."

Möglicherweise verschiebt sich der Umzug so auf 2025. "Damit nimmt die Stadt wissentlich in Kauf, dass Mitarbeiter über viele weitere Jahre gesundheitlichen Gefahren ausgesetzt werden", heißt es in einem Brandbrief. 

Dem zuständigen Verantwortlichen, OB Hilbert, steht das Wasser eh schon bis zum Rand - er befindet sich derzeit auf Paddeltour im Urlaub ...

Titelfoto: Holm Helis, imago images / McPHOTO

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0