Bürgerämter im Stress! Tausende brauchen neuen Personalausweis

Dresden - Ansturm auf die Bürgerbüros: Weil viele Dresdner ihren "Perso" 2020 erneuern müssen, gingen bei der Stadtverwaltung allein bis Ende September fast so viele Erneuerungs-Anträge wie im gesamten Vorjahr ein. Wohl auch von Sparfüchsen - der Ausweis soll teurer werden.

Im Zentralen Bürgerbüro in der Altstadt werden die Perso-Anträge bearbeitet - es hat dieses Jahr ganz gut zu tun.
Im Zentralen Bürgerbüro in der Altstadt werden die Perso-Anträge bearbeitet - es hat dieses Jahr ganz gut zu tun.  © Steffen Füssel

"Die Gebühr für einen Personalausweis beträgt bis zur Vollendung des 24. Lebensjahres 22,80 Euro und ab dessen Vollendung 28,80 Euro. Es ist geplant, die Gebühren im nächsten Jahr zu erhöhen", schildert Rathaussprecherin Anke Hoffmann. Vorgesehen sind ab 2021 Perso-Preise von 37 Euro.

Das Bürgeramt stellte von Januar bis September 2020 bereits 30.500 Personalausweise aus - 2019 waren es insgesamt 37.300. Die Bearbeitungszeit in Dresden dauert zwischen zwei und drei Wochen. Im Vormonat gingen rund 5500 Anträge ein - mit der gegenwärtigen Tendenz werden wohl mehr Dresdner als 2019 einen neuen Perso haben.

Der Run auf die Ausweisdokumente ist vorprogrammiert. 1990 holten sich viele ehemalige DDR-Bürger den bundesdeutschen Perso, 1995 liefen die DDR-Ausweise aus. 

"Da Personalausweise zehn Jahre gültig sind, ist noch immer in diesem 10-Jahres-Rhythmus ein Anstieg der Beantragungen zu verzeichnen", ergänzt Hoffmann.

Vorher unbedingt einen Termin vereinbaren

2010 verschmäht, zehn Jahre später heiß begehrt: Der digitalfähige Personalausweis im Scheckkarten-Format.
2010 verschmäht, zehn Jahre später heiß begehrt: Der digitalfähige Personalausweis im Scheckkarten-Format.  © Steffen Füssel

Den ostdeutschen Perso-Rhythmus zeigen auch die Zahlen von 2010. "Insgesamt waren es rund 55.000 Personalausweise, die damals ausgestellt wurden. Im Januar bis Oktober wurden ungefähr 5000 pro Monat beantragt und in den letzten beiden Monaten waren es dann monatlich nur noch 2750 Antragsteller", so Hoffmann weiter. 

Ab November 2010 gab es nur noch den gegenwärtigen, digitalfähigen Perso - mit denselben Kosten wie heute. 

Doch davor konnten Antragsteller noch den analogen Ausweis aus Spezialpapier erhalten. Dessen Preis: 8 Euro - Sparfüchse schlugen auch hier zu.

Wer einen neuen Perso benötigt, muss vorher telefonisch oder online einen Termin vereinbaren (mehr Informationen: www.dresden.de - "Rathaus" - "Dienstleistungen von A-Z" - "Personalausweis").

Ohne Vorab-Anmeldung geht nichts: Aber danach nimmt Sachbearbeiterin Sandra (32) im Zentralen Bürgerbüro Anträge entgegen oder verteilt "fertige" Persos.
Ohne Vorab-Anmeldung geht nichts: Aber danach nimmt Sachbearbeiterin Sandra (32) im Zentralen Bürgerbüro Anträge entgegen oder verteilt "fertige" Persos.  © Steffen Füssel
Die Corona-Leere entspricht überhaupt nicht der Nachfrage. Wegen zwei ganz bestimmten Gründen gibt es 2020 einen Run auf neue Personalausweise.
Die Corona-Leere entspricht überhaupt nicht der Nachfrage. Wegen zwei ganz bestimmten Gründen gibt es 2020 einen Run auf neue Personalausweise.  © Steffen Füssel

Erst danach ist in Corona-Zeiten die Antragstellung oder Abholung eines Dokumentes in einem Bürgerbüro oder in einer entsprechenden Meldestelle möglich. 

Titelfoto: Montage: Steffen Füssel (3)

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0