Augustusmarkt-Teddy schon wieder zerstört! Täter wurden diesmal gefilmt

Dresden - Unschöne Bescherung auf dem Augustusmarkt an der Hauptstraße! Dort köpften Vandalen den vor allem bei Kindern beliebten Riesen-Teddy. Was die Täter nicht wussten: Sie wurden dabei gefilmt!

Die Vierer-Gruppe schoss erst Selfies vor dem riesigen Leucht-Bären.
Die Vierer-Gruppe schoss erst Selfies vor dem riesigen Leucht-Bären.  © privat

In der Nacht zum heutigen Sonntag gegen 22.30 Uhr machte eine Gruppe von vier jungen Menschen (zwei weiblich, zwei männlich) zunächst noch Fotos vor der vier Meter hohen Glitzer-Figur aus Flechtmaterial.

Trotz zahlreicher naher Passanten rammelten sie kurz darauf so sehr an dem Teddy herum, bis der Kopf krachend zu Boden fiel, die Lichterkette ausging. Danach gingen sie einfach weiter.

"Wir sind entsetzt über so eine offensichtliche Zerstörungswut", sagt Matteo Böhme (41), der mit Holger Zastrow (54, FDP) den Augustusmarkt betreibt.

Dresden: Autofahrer will nur abbiegen, plötzlich fliegen die Fäuste
Dresden Crime Autofahrer will nur abbiegen, plötzlich fliegen die Fäuste

Zwei Streifen der alarmierten Polizei trafen später am Tatort nahe Albertplatz ein, konnte die Gruppe nicht mehr stellen.

Zur Verantwortung werden die Vandalen aber wahrscheinlich dennoch gezogen. Denn eine Überwachungskamera hielt alles fest.

Nach der Fotosession rollte der Kopf zu Boden. Die Jugendlichen haben zu sehr an der Figur gerüttelt.
Nach der Fotosession rollte der Kopf zu Boden. Die Jugendlichen haben zu sehr an der Figur gerüttelt.  © privat
Nach dem Angriff flohen die zwei Jungs und zwei Mädels.
Nach dem Angriff flohen die zwei Jungs und zwei Mädels.  © privat
Matteo Böhme (41) ist außer sich.
Matteo Böhme (41) ist außer sich.  © Thomas Türpe
Der Leucht-Teddy wurde nicht zum ersten Mal zum Opfer von Vandalen.
Der Leucht-Teddy wurde nicht zum ersten Mal zum Opfer von Vandalen.  © Norbert Neumann

Überwachungskamera ist Folge eines vorigen Teddy-Angriffs

Die Kamera hatten die Veranstalter aufgestellt, nachdem ihr Teddybär bereits im Vorjahr von Vandalen beschädigt worden war. Damals wurde die Figur (besteht aus einer Art Drahtgeflecht) vom Sockel gestoßen, auch die Lichterkette ging kaputt.

Die Veranstalter übergaben das Überwachungsvideo der Polizei, stellten Strafanzeige.

Titelfoto: Montage: Norbert Neumann, privat

Mehr zum Thema Dresden Crime: