Wilde Verfolgungsjagd auf A4 und A17: 21-Jähriger rammt mehrere Streifenwagen

Dresden - Filmreife Verfolgungsjagd am Freitagmorgen rund um Dresden!

Die Verfolgungsjagd spielte sich auch auf der A4 ab.
Die Verfolgungsjagd spielte sich auch auf der A4 ab.  © Steffen Füssel

Polizisten war auf der A4 ein Audi Q7 aufgefallen, der gegen 6.50 Uhr in Richtung Görlitz unterwegs war.

Dem Kennzeichen zufolge wurde der Wagen zuvor in Gießen gestohlen, wie die Polizei mitteilte.

Die Beamten folgten dem Audi und forderten zudem Verstärkung an.

Dresden: Brutale Attacke in Dresdner Krankenhaus: Zeugin berichtet von Schreien!
Dresden Crime Brutale Attacke in Dresdner Krankenhaus: Zeugin berichtet von Schreien!

Der Fahrer fuhr in der Zwischenzeit auf die A17 und machte am Parkplatz Nöthnitzgrund eine Pause. Dann eskalierte die Situation.

"Als die Einsatzkräfte an den Audi herantraten, um ihn zu kontrollieren, rammte der Fahrer zwei Streifenwagen und floh entgegen der Fahrtrichtung über die A17 zur Anschlussstelle Südvorstadt", so die Polizei.

Über die B170 fuhr er anschließend wieder auf die A17, rammte dabei einen weiteren Streifenwagen, der die Zufahrt zur Autobahn blockierte.

Der Fahrer dachte nicht daran zu stoppen und raste über die A17 bis zur A4 in Richtung Chemnitz. Kurz vor dem Autobahndreieck Nossen kam er offenbar zur Vernunft und stoppte den Wagen. Die Polizei nahm den Mann daraufhin fest.

Der 21-jährige Pole war ohne Fahrerlaubnis unterwegs. Gegen ihn wird nun wegen mehrerer Verkehrsdelikte und Diebstahls des Audis ermittelt.

Titelfoto: Steffen Füssel

Mehr zum Thema Dresden Crime: