Tolerade: Tausende Demonstranten raven für Dresdner Kulturszene

Dresden - Mit zwölf Musik-Lkws, einem Lastenrad mit Soundsystem und rund 7000 tanzenden Teilnehmern im Schlepptau zog am heutigen Samstagnachmittag die mittlerweile 6. Tolerade durch Dresden - eine Mischung aus Demo und Tanzparade.

Tausende zogen am heutigen Samstag mit der Tolerade durch Dresden.
Tausende zogen am heutigen Samstag mit der Tolerade durch Dresden.  © Norbert Neumann

"Damit war sie eine der erfolgreichsten der letzten Jahre", freute sich Tolerade-Anmelder Lennart Happe (29).

"Dieses Jahr lag unser Fokus auf der Dresdner OB-Wahl und dem Anspruch, dabei einen Kandidaten zu wählen, der die freie Kulturszene der Stadt wohlwollend betrachtet."

Außerdem wurde für ein Freiluftpartygesetz wie in Bremen oder bald auch in Leipzig geworben, bei dem zum Beispiel städtische Flächen nichtkommerziell und unbürokratisch für Events zur Verfügung gestellt werden.

Die Tolerade ist eine politische Demonstration, die auch lauten Techno für ihre Forderungen einsetzt.
Die Tolerade ist eine politische Demonstration, die auch lauten Techno für ihre Forderungen einsetzt.  © Norbert Neumann
Die Demonstranten hatten sichtlich Spaß am Rave für den guten Zweck.
Die Demonstranten hatten sichtlich Spaß am Rave für den guten Zweck.  © Norbert Neumann

Damit die Demonstration möglichst große Beachtung findet, zogen die Teilnehmer ab 14 Uhr durch Neu- und Altstadt. Die Route führte vom Bahnhof Neustadt zum Theaterplatz, weiter zum Strassburger- und Alaunplatz.

Gegen 20 Uhr endet der Demozug im Industriegelände, wo am späten Abend Abschlusspartys im Objekt klein a, Sektor und dem Club Paula steigen.

Titelfoto: Montage: Norbert Neumann (2)

Mehr zum Thema Dresden Veranstaltungen: