Keine Maskenpflicht mehr in den Öffis: So lief der erste Tag im ÖPNV

Dresden - Aus Sicht der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) ist der erste Tag nach Abschaffung der Maskenpflicht im sächsischen Nahverkehr problemlos über die Bühne gegangen. "Tag eins ohne Maske verlief reibungslos. Es gab gegenüber der DVB keinerlei Kritik", teilte Sprecher Falk Lösch (57) mit.

Die meisten Corona-Sticker wurden in den Fahrzeugen der DVB inzwischen entfernt.
Die meisten Corona-Sticker wurden in den Fahrzeugen der DVB inzwischen entfernt.  © DPA/Robert Michael

In den sozialen Netzwerken werde lediglich das Pro und Contra der allgemeinen Maskenpflichtaufhebung durch das sächsische Sozialministerium diskutiert - allerdings nicht besonders intensiv. Angesichts grassierender Erkältungskrankheiten, Grippewellen und RS-Viren sei das freiwillige Tragen der Maske sicher kein Fehler. Dies könne jedoch jeder selbst entscheiden, so Lösch.

Seit Montag müssen Fahrgäste von Bus und Bahn in Sachsen im Nahverkehr keine Maske mehr tragen. Der in der Corona-Pandemie verhängten Pflicht folgt nun eine Empfehlung, Mund und Nase im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zu bedecken.

Die Staatsregierung hatte das Ende der Maskenpflicht zum Schutz vor Ansteckungen mit dem Coronavirus vergangene Woche bei einer Kabinettssitzung beschlossen. Die Aufhebung trat mit Ablauf des 15. Januar in Kraft.

Dresdner Verkehrsbetriebe warnen vor massenhaftem Betrug bei Deutschlandtickets
DVB - Dresdner Verkehrsbetriebe Dresdner Verkehrsbetriebe warnen vor massenhaftem Betrug bei Deutschlandtickets

Sachsen war das erste Bundesland, das nach Ausbruch der Corona-Pandemie die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie beim Einkauf einführte.

Für Fernzüge und Fernbusse ist noch bis zum 2. Februar bundesweit eine FFP2-Maskenpflicht festgeschrieben.

Titelfoto: DPA/Robert Michael

Mehr zum Thema DVB - Dresdner Verkehrsbetriebe: