Neuer DVB-Service: MOBI-Shuttle soll Bus und Bahn ergänzen, aber es gibt eine Einschränkung

Dresden - Die DVB bieten ab sofort einen neuen Service an: das MOBIschuttle. Das sind voll elektrische Kleinbusse, die bis zu vier Fahrgäste mitnehmen können und für die der normale DVB Tarif gelten soll.

Am Festspielhaus Hellerau steht es schon: das MOBIshuttle.
Am Festspielhaus Hellerau steht es schon: das MOBIshuttle.  © Christian Juppe

Die DVB sieht den Service als Ergänzung zu bestehenden Bus und Straßenbahnlinien.

"Damit wollen wir den Dresdnerinnen und Dresdnern eine Mobilität anbieten, die so flexibel ist, dass ein eigenes Auto für viele Wege verzichtbar ist", erklärt DVB-Aufsichtsratsvorsitzender Stephan Kühn (43) die Idee hinter MOBIshuttle.

Deswegen wird es weder einen festen Fahrplan noch eine feste Linienführung geben. Stattdessen erfolgt der Zustieg und Ausstieg an "virtuellen Haltestellen". Wenn gerufen, soll das Shuttle innerhalb weniger Minuten beim Fahrgast sein. Die DVB nennt das "On-Demand".

26er-Ring: DVB reaktivieren legendäre Straßenbahnlinie
DVB - Dresdner Verkehrsbetriebe 26er-Ring: DVB reaktivieren legendäre Straßenbahnlinie

Verkehren soll der gelbe Kleinbus Werktags zwischen 4 Uhr morgens und 1 Uhr nachts und am Wochenende durchgängig.

Viele Dresdner dürfte das neue Angebot an das mittlerweile eingestellte CleverShuttle erinnern. Kein Wunder, denn für MOBIshuttle haben sich die DVB mit dem Berliner Unternehmen zusammengetan.

Für Abo-Kunden richtig günstig,

Für den neuen Service tut sich die DVB mit dem in Dresden nicht mehr vertretenen Anbieter CleverShuttle zusammen.
Für den neuen Service tut sich die DVB mit dem in Dresden nicht mehr vertretenen Anbieter CleverShuttle zusammen.  © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Wer bereits Abo-Kunde bei der DVB ist, fährt bei MOBIshuttle so mit. "Natürlich haben unsere Stammkunden besondere Preisvorteile", sagt DVB-Vorstand Lars Seiffert.

Aber auch für alle anderen sollen die Kleinbusse erschwinglich sein. Eine Einschränkung machen die Verkehrsbetriebe aber doch: Richtig günstig ist MOBIshuttle nur dort, wo kein Bus oder Bahn fährt.

Wer das Shuttle ruft und parallel zu einer Linie fährt, zahlt mehr.

Das MOBIshuttle wird bis 2024 getestet, dann entscheidet der Stadtrat

2024 entscheidet dann der Stadtrat über die Fortsetzung des Pilotprojektes.
2024 entscheidet dann der Stadtrat über die Fortsetzung des Pilotprojektes.  © Steffen Fuessel

Allerdings ist der neue Service eben nur ein Pilotprojekt und deswegen bis 2024 befristet. Anschließend soll dann entschieden werden, ob der Service fortgesetzt wird.

Deswegen wird MOBIshuttle auch nur in Klotzsche, Pieschen und der Neustadt verfügbar sein.

2023 soll auch Weixdorf dazukommen. Die DVB begründen die Standortwahl mit "kleinräumigen Erschließungsdefiziten durch den ÖPNV", will heißen dort gibt es noch Lücken im Netz. Deswegen seien diese Stadtteile für den Test am besten geeignet.

MOBIshuttle ist ab sofort verfügbar. Die App gibt es zum Download in allen gängigen App-Stores.

Titelfoto: Christian Juppe

Mehr zum Thema DVB - Dresdner Verkehrsbetriebe: