Mit Reichsflagge und Militärwagen: Neonazis rollen am Männertag durch Dresden

Dresden - Schockierender Neonazi-Ausflug in Dresden!

Mit einem Militärwagen fuhren mehrere Neonazis über die Kötzschenbroder Straße entlang der Elbe.
Mit einem Militärwagen fuhren mehrere Neonazis über die Kötzschenbroder Straße entlang der Elbe.  © Screenshot/X/@Schmanle

Am Männertag sind mehrere Rechtsextreme mit einem Militärwagen und Reichsflagge über die Kötzschenbroder Straße (Mickten) durch die sächsische Landeshauptstadt gerollt. Eine Person mit Stahlhelm legt den rechten Arm auf die Frontscheibe.

Die Bautzner Ex-Grünen-Stadträtin Annalena Schmidt (37) filmte den Vorfall und veröffentlichte das Video auf X. Dazu schrieb sie: "Da fährt man mit dem Wehrmachtsauto mit der 88 auf dem Kennzeichen zum gemütlichen Mittagessen an der Elbe."

An der Stoßstange waren ebenfalls die Buchstaben "WH" angebracht. Sie stehen für "Wehrmacht, Heer" und waren ursprünglich von 1935 bis 1945 auf deren Nummernschildern zu lesen.

Dresden: Keine Strafanzeigen mehr! Ist Schwarzfahren bald nur noch eine Bagatelle?
Dresden Keine Strafanzeigen mehr! Ist Schwarzfahren bald nur noch eine Bagatelle?

Nach Angaben von Schmidt ist die Gruppe kurze Zeit später von der Polizei gestoppt worden. Ein Sprecher bestätigte dies gegenüber TAG24. Es seien neun Männer (im Alter zwischen 23 und 58 Jahren) wegen des Verwendens verfassungswidriger Kennzeichen beanzeigt worden.

Zuvor hätten Zeugen berichtet, dass die Personen rechte Parolen gerufen haben. Das Fahrzeug sei mit einem amtlichen Kennzeichnen und historischer Zulassung unterwegs gewesen.

"Der Staatsschutz ermittelt", so der Polizei-Sprecher abschließend.

Titelfoto: Screenshot/X/@Schmanle

Mehr zum Thema Dresden: