Blitzeinschläge in Dresden: Zehn Verletzte in Klinik! Zwei Personen reanimiert

Dresden - Großeinsatz nach heftiger Gewitterfront in Dresden!

Zahlreiche Rettungskräfte waren nach Blitzeinschlägen am Rosengarten im Einsatz.
Zahlreiche Rettungskräfte waren nach Blitzeinschlägen am Rosengarten im Einsatz.  © Eric Hofmann

Infolge von Blitzeinschlägen sind zahlreiche Rettungskräfte am heutigen Montag gegen 17.32 Uhr zum Rosengarten ausgerückt.

Wie Feuerwehr-Sprecher Michael Klahre (44) vor Ort gegenüber TAG24 erklärte, gab es vier Schwerverletzte. Zwei davon (27- und 30-Jähriger) seien unter Reanimationsmaßnahmen ins Krankenhaus gebracht worden.

"Im Rahmen der Erkundungen haben wir sechs weitere Patienten festgestellt, die über Verletzungen infolge des Blitzeinschlages klagen", so Klahre weiter. Alle zehn Personen (drei Frauen und sieben Männer im Alter zwischen 26 und 41 Jahren) mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Dresden: Brand in Gorbitz: Feuerwehr muss im Döner-Imbiss löschen
Dresden Feuerwehreinsatz Brand in Gorbitz: Feuerwehr muss im Döner-Imbiss löschen

Ein Polizei-Hubschrauber kreiste zwischenzeitlich über der Elbe, "um sich einen Überblick der Lage aus der Luft zu verschaffen und eventuell weitere Betroffene ausfindig zu machen", so ein Sprecher.

Mittlerweile sind die Suchmaßnahmen beendet. Es wurden keine weiteren Verletzten gefunden.

Blitzeinschläge in Dresden: Bilder zeigen den Einsatzort

Eine heftige Gewitterfront sorgte für mehrere teils schwer verletzte Personen am Elbufer.
Eine heftige Gewitterfront sorgte für mehrere teils schwer verletzte Personen am Elbufer.  © xcitepress/Benedict Bartsch
An dieser Stelle wurden die vier Schwerverletzten gefunden.
An dieser Stelle wurden die vier Schwerverletzten gefunden.  © Eric Hofmann
Die Kameraden kümmerten sich um die Betroffenen.
Die Kameraden kümmerten sich um die Betroffenen.  © Roland Halkasch
Es waren zahlreiche Rettungswagen vor Ort.
Es waren zahlreiche Rettungswagen vor Ort.  © Roland Halkasch
Ein Polizei-Hubschrauber kreiste zwischenzeitlich über dem Gebiet.
Ein Polizei-Hubschrauber kreiste zwischenzeitlich über dem Gebiet.  © privat
Die Suchmaßnahmen sind mittlerweile beendet.
Die Suchmaßnahmen sind mittlerweile beendet.  © Eric Hofmann

Feuerwehr-Post auf Threads

Video-Statement von Feuerwehr-Sprecher Michael Klahre

50 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt, Striesen, Altstadt und Übigau sowie der Rettungswachen Pieschen und Neustadt waren vor Ort.

Erstmeldung: 18.14 Uhr. Aktualisierung: 20.48 Uhr.

Titelfoto: Montage: privat, Roland Halkasch, xcitepress/Benedict Bartsch

Mehr zum Thema Dresden Feuerwehreinsatz: