Kinderwagen in Mehrfamilienhaus fackelt komplett ab: Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

Dresden - Am späten Donnerstagabend löste ein brennender Kinderwagen einen Feuerwehreinsatz an der Lise-Meitner-Straße in Dresden aus.

Der Kinderwagen wurde bei dem Feuer komplett zerstört.
Der Kinderwagen wurde bei dem Feuer komplett zerstört.  © Roland Halkasch

Gegen 22.10 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem Mehrfamilienhaus gerufen, weil ein abgestellter Kinderwagen im Hausflur des Gebäudes in Flammen aufgegangen war.

Als die Feuerwehr eintraf, hatten die Beamten der Polizei den Buggy bereits mit einem Handfeuerlöscher gelöscht und ins Freie gebracht. Verletzt wurde bei dem Vorfall glücklicherweise niemand.

Der Wagen brannte komplett aus, außerdem wurde der Fußboden des Hausflures durch das Feuer beschädigt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach einer ersten Schätzung auf rund 2000 Euro, wie ein Sprecher der Polizeidirektion Dresden auf Nachfrage von TAG24 mitteilte.

Dresden: Industriebrache in Flammen: Ehemaliges Konzentrationslager Flossenbürg soll gesichert werden
Dresden Feuerwehreinsatz Industriebrache in Flammen: Ehemaliges Konzentrationslager Flossenbürg soll gesichert werden

Die Kameraden der Feuerwehr belüfteten in der Folge den Flur und das Treppenhaus, auch eine Schadstoffmessung wurde durchgeführt. Insgesamt waren 28 Kräfte der Feuer- und Rettungswachen Altstadt und Löbtau, der B-Dienst, der U-Dienst und die Stadtteilfeuerwehr Ockerwitz vor Ort.

Die Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr eilten zu dem Mehrfamilienhaus.
Die Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr eilten zu dem Mehrfamilienhaus.  © Roland Halkasch

Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts einer Brandstiftung.

Originalmeldung von 7.59 Uhr, aktualisiert 8.40 Uhr.

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Dresden Feuerwehreinsatz: