Rauchwolke über Dresden: Das ist der Grund

Dresden - Am gestrigen Samstag hing eine dunkle Rauchwolke über Dresden.

Die Rauchschwaden waren weithin sichtbar.
Die Rauchschwaden waren weithin sichtbar.  © Roland Halkasch

Wie die Feuerwehr mitteilte, wurde sie gegen 15.40 Uhr alarmiert, da in Wilschdorf ein Feld in Brand geriet. Insgesamt 26 Kameraden rückten zu dem Feuer aus.

Bei der Ankunft der Einsatzkräfte standen etwa 10.000 Quadratmeter des Feldes in Brand, hieß es. Sofort machten sich die Kameraden mit sechs Strahlrohren ans Löschen.

Doch es dauerte, bis sie der Lage Herr wurden. Am Ende fielen 50.000 Quadratmeter Ackerland und etwas Unrat den Flammen zum Opfer.

Dresden: Sperrmüllbrand weitet sich aus: Haus vorerst unbewohnbar
Dresden Feuerwehreinsatz Sperrmüllbrand weitet sich aus: Haus vorerst unbewohnbar

Glück im Unglück: Die Einsatzkräfte konnten eine Ausbreitung auf angrenzende Wohnhäuser und Gärten verhindern.

Dabei half auch ein Bauer, der zufällig in der Nähe arbeitete. Er kam mit seinem Traktor und einem Scheibengrubber zum Brandort. Damit zog der Landwirt eine Schneise in den Boden, sodass sich die Flammen nicht weiter ausdehnen konnten.

Insgesamt 26 Kameraden löschten den Brand, der sich auf 50.000 Quadratmeter ausgedehnt hatte.
Insgesamt 26 Kameraden löschten den Brand, der sich auf 50.000 Quadratmeter ausgedehnt hatte.  © Feuerwehr Dresden

Verletzt wurde weder beim Feuer noch beim anschließenden Löscheinsatz jemand. Die Polizei ermittelt nun, wie es zu dem Brand kommen konnte.

Titelfoto: Montage: Roland Halkasch, Feuerwehr Dresden

Mehr zum Thema Dresden Feuerwehreinsatz: