Suchaktion bei Nacht: Person treibt hilflos in der Elbe?

Dresden - In der Nacht zum Mittwoch wurden Polizei und Feuerwehr alarmiert. Ein Mensch soll hilflos in der Elbe treiben. Fieberhaft wurde nach der Person gesucht.

Eine Drehleiter, ausgerüstet mit Wärmebildkamera, wurde in Position gebracht.
Eine Drehleiter, ausgerüstet mit Wärmebildkamera, wurde in Position gebracht.  © Roland Halkasch

Wie die Feuerwehr Dresden mitteilte, erreichten am Dienstagabend gegen 23.15 Uhr mehrere Notrufe die Leitstelle.

Anrufer berichteten, dass eine Person hilflos in der Elbe treibt. Auch am Citybeach in Dresden-Pieschen wurden Hilfeschreie gehört.

Sofort rückte die Feuerwehr mit einem Großaufgebot aus.

Dresden: Schwerer Unfall auf Infineon-Baustelle! Hubarbeitsbühne kippt um
Dresden Feuerwehreinsatz Schwerer Unfall auf Infineon-Baustelle! Hubarbeitsbühne kippt um

Drei Schnellboote wurden zu Wasser gelassen und fuhren die Elbe ab. Währenddessen suchten Einsatzkräfte beide Flussufer zu Fuß ab. Andere Kameraden brachten eine Drehleiter auf der Höhe Flügelwegbrücke in Position, überwachten die Wasseroberfläche mit einer Wärmebildkamera.

Auch die Polizei war vor Ort und unterstützte die Suche mit einem Hubschrauber.

Drei Schnellboote waren im Einsatz.
Drei Schnellboote waren im Einsatz.  © Roland Halkasch

Die Elbe von der Neustadt bis nach Übigau wurde intensiv abgesucht. Auch der Alberthafen, der Neustädter Hafen und Pieschener Hafen wurde überprüft, doch die Person konnte nicht gefunden werden.

Gegen 2.15 Uhr musste die Suche dann abgebrochen werden.

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Dresden Feuerwehreinsatz: