Waldbrand in Dresden gelöscht! Lage im Umland wieder unter Kontrolle

Thiendorf - Nördlich von Dresden kam es am gestrigen Dienstag in der Königsbrücker Heide zu einem großen Waldbrand. Später loderten zudem zwei weitere Feuer in der sächsischen Landeshauptstadt und bei Coswig.

Die Rauchschwaden waren auch aus Dresden zu sehen.
Die Rauchschwaden waren auch aus Dresden zu sehen.  © DPA/Robert Michael

Wie die Polizei auf Anfrage von TAG24 bestätigte, loderten seit den frühen Nachmittags-Stunden die Flammen in der Nähe von Thiendorf und Radeburg.

Die Feuerwehr befand sich wohl mindestens bis in den späten Abend im Großeinsatz: Wie es aus dem Büro des Gemeindewehrleiters in Thiendorf auf TAG24-Anfrage hieß, seien derzeit Einhundert Kameraden in der Königsbrücker Heide am Löschen. Auch Dirk Mocker, der Bürgermeister der Gemeinde, verschaffe sich vor Ort ein Bild von der Lage.

Laut Informationen der Deutschen Presse-Agentur loderten am Nachmittag etwa 4500 Quadratmeter Wald im Landkreis Meißen. Am Abend war hingegen die Rede von 30.000 Quadratmeter! Die Lage schien außer Kontrolle zu sein. Die Flammen breiteten sich immer weiter aus.

Dresden: Männer geraten in Dresden in Streit, dann zückt einer von ihnen ein Messer
Dresden Crime Männer geraten in Dresden in Streit, dann zückt einer von ihnen ein Messer

Zudem kam es in der Nähe von Coswig zu einem weiteren Waldbrand! Dort brannten am Abend zwei Hektar Wald.

Anwohner sollten in den betroffenen nördlichen Regionen Fenster und Türen geschlossen halten, informierte das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Es sei "mit erhöhter Rauch- und Geruchsbelästigung zu rechnen".

In den orangefarbenen Bereichen sollten Anwohner Fenster und Türen geschlossen halten.
In den orangefarbenen Bereichen sollten Anwohner Fenster und Türen geschlossen halten.  © Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe
Auch in den Abendstunden breitet sich das Feuer in der Königsbrücker Heide weiter aus.
Auch in den Abendstunden breitet sich das Feuer in der Königsbrücker Heide weiter aus.  © xcitepress
Zwei Männer fahren am Nachmittag auf ihrer Schwalbe an dem Großbrand vorbei.
Zwei Männer fahren am Nachmittag auf ihrer Schwalbe an dem Großbrand vorbei.  © DPA/Robert Michael

Weiteres Feuer im Dresdner Norden

Auch in der Dresdner Heide brannte es.
Auch in der Dresdner Heide brannte es.  © Roland Halkasch

Wie die Dresdner Feuerwehr am Abend mitteilte, entwickelte sich auch im Norden der sächsischen Landeshauptstadt ein Brand. An mehreren Stellen entfachten demnach Feuer, welche sich entlang der Bahnstrecke in Richtung Klotzsche ausbreiteten.

Feuerwehrsprecher Pierre Steffen Bedrich erklärte gegenüber TAG24, dass sich insgesamt 120 Einsatzkräfte um die vielen Brandstellen entlang der Bahnstrecke in Dresden kümmern würden.

Am Mittwoch meldete die Feuerwehr dann nachträglich, dass es sich um insgesamt vier Brandstellen auf einer Fläche von circa 14.000 Quadratmetern gehandelt htatte. Die Brände wurden mit insgesamt 16 Strahlrohren gelöscht. Da es in der Dresdner Heide allerdings nicht ausreichend Löschwasser gab, musste ein Pendelbetrieb mit Tanklöschfahrzeugen eingerichtet werden.

Dresden: Feuer in Doppelgarage: Sportwagen und Toyota brennen aus
Dresden Feuerwehreinsatz Feuer in Doppelgarage: Sportwagen und Toyota brennen aus

Nach dem erfolgreichen Einsatz konnten die Kameraden gegen 21.45 Uhr ihre Sachen zusammenpacken und wieder zu den Wachen einrücken, so Bedrich am späten Abend.

Zugverkehr zwischen Radeberg und Dresden-Neustadt betroffen

Die Sicht entlang der Bahn-Trasse war eingeschränkt, Züge konnten nicht durch den brennenden Wald fahren.
Die Sicht entlang der Bahn-Trasse war eingeschränkt, Züge konnten nicht durch den brennenden Wald fahren.  © Roland Halkasch

Aufgrund der Sichtbehinderungen während des Brandes kam es zu Behinderungen im Zugverkehr. Einzelne Regional- und S-Bahn-Linien (Richtung Kamenz, Zittau, Görlitz bzw. Dresden-Hauptbahnhof) fielen für die Dauer des Löscheinsatzes aus.

Eine Sprecherin der Deutschen Bahn erklärte zunächst auf TAG24-Anfrage, dass die Züge zwischen Radeberg und Dresden-Neustadt zurückgehalten wurden. Sie sprach von mehreren Böschungsbränden auf dem Abschnitt. Ein Bahn-Notfallmanager sei vor Ort.

Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde klar, dass die Strecke bis Betriebsschluss nicht mehr bedient werden kann. "Die Signalkabel werden jetzt auf Schäden untersucht", so ein Bahnsprecher am späten Abend. "Wir bitten Reisende, den örtlichen ÖPNV zu nutzen."

Bereits Ende Juni brannte es in der Königsbrücker Heide und im Dresdner Norden. Die Feuer konnten nach einigen Stunden gelöscht werden.

Erstmeldung vom 19. Juli, um 17.20 Uhr, zuletzt aktualisiert am 20. Juli, um 12.01 Uhr.

Titelfoto: Montage: xcitepress, DPA/Robert Michael

Mehr zum Thema Dresden Feuerwehreinsatz: