Wohnungsbrand in Dresden: Ein Bewohner im Krankenhaus, 19 Mieter evakuiert

Dresden - Ein Schwelbrand in einem Mehrfamilienhaus in Dresden sorgte für eine unruhige Nacht bei den Bewohnern.

Als die Feuerwehr eintraf, drang dunkler Rauch aus der betroffenen Einraumwohnung.
Als die Feuerwehr eintraf, drang dunkler Rauch aus der betroffenen Einraumwohnung.  © Roland Halkasch

Nach Angaben der Polizei Dresden brach das Feuer in der vierten Etage eines Hauses an der Ginsterstraße im Stadtteil Gorbitz/Neu-Omsewitz am Sonntag gegen 0.15 Uhr in einer Einraumwohnung aus.

Der Bewohner (20) konnte seine Wohnung noch rechtzeitig verlassen, er wurde mit einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Wegen der starken Rauchbildung im ganzen Gebäude, wurden 19 weitere Mieter evakuiert. Für sie wurde ein Bus der DVB bereitgestellt, damit sie nicht in der Kälte ausharren mussten. Nachdem das Haus durchlüftet war, konnten alle Personen in ihre Wohnungen zurückkehren.

Dresden: Tanklaster in Flammen: Straßen gesperrt, Brücke über A17 beschädigt
Dresden Feuerwehreinsatz Tanklaster in Flammen: Straßen gesperrt, Brücke über A17 beschädigt

Die Kameraden der Berufsfeuerwehr (Wachen Löbtau und Übigau) sowie die Stadtteilfeuerwehr Ockerwitz konnten den Brand schnell löschen.

Die Brandwohnung ist vorläufig unbewohnbar.

Die Feuerwehrleute konnten den Brand zügig löschen.
Die Feuerwehrleute konnten den Brand zügig löschen.  © Roland Halkasch

Die Polizei ermittelt zur Brandursache. Möglicherweise ist der Ausbruch des Feuers auf einen technischen Defekt zurückzuführen. Zur Schadensumme lagen noch keine Angaben vor.

Titelfoto: Montage: Roland Halkasch (2)

Mehr zum Thema Dresden Feuerwehreinsatz: