Fünfte Dresden-Filiale eröffnet: "Little John" verkauft Bikes in der Modrow-Kaufhalle

Dresden - Der sächsische Fahrradfachhändler "Little John Bikes" gehört zu den größten in Deutschland und eröffnete am Freitag in Dresden seine fünfte Filiale.

Filialchef Peter Spaeth (58) zeigt ein Diamant-Trekkingrad inmitten der XXL-Auswahl.
Filialchef Peter Spaeth (58) zeigt ein Diamant-Trekkingrad inmitten der XXL-Auswahl.  © Petra Hornig

Das neue Fahrradparadies (fünf Mitarbeiter) in der Modrow-Kaufhalle auf der Pfotenhauerstraße stellt auf 800 Quadratmetern rund 400 Räder aus, davon 150 E-Bikes.

"Die Nachfrage nach Rädern ist in Corona-Zeiten enorm gestiegen", weiß Regionalverkaufsleiter Peter Spaeth (58).

"Little John Bikes" ging 1997 aus einer Zulieferfabrik für den Fahrradhersteller Baria hervor. 2014 wurde der Firmensitz von Neukirch in der Lausitz nach Dresden verlegt.

Dresden: Flugzeug zieht über Dresden seine Kreise: Airport klärt auf!
Dresden Lokal Flugzeug zieht über Dresden seine Kreise: Airport klärt auf!

Mittlerweile unterhält das Unternehmen über 40 Filialen in Ostdeutschland und Nordrhein-Westfalen.

Wo einst SED-Chef Hans Modrow einkaufte, eröffnete Fahrradhändler "Litte John Bikes" am Freitag die fünfte Dresdner Filiale.
Wo einst SED-Chef Hans Modrow einkaufte, eröffnete Fahrradhändler "Litte John Bikes" am Freitag die fünfte Dresdner Filiale.  © Petra Hornig

"Modrow-Kaufhalle" nennen die Dresdner das Gebäude, weil Hans Modrow (Erster Sekretär der Bezirksleitung der SED in Dresden und späterer Vorsitzender des Ministerrates der DDR) damals in der Nähe wohnte und deshalb die Versorgung dort besser gewesen sein soll als in den anderen Kaufhallen.

Titelfoto: Petra Hornig

Mehr zum Thema Dresden: