Heute starten die Filmnächte: Darauf darf sich Dresden freuen

Dresden - Am heutigen Donnerstag starten die Filmnächte am Elbufer in ihre 30. Jubiläumssaison. Zum Auftakt flimmert als Preview der Kinofilm "Der Rausch" von Regisseur Thomas Vinterberg über die Leinwand. Es folgen bis 5. September an 66 Veranstaltungstagen über 50 Filme und 12 Konzerte.

Endlich wieder möglich: In einer Sommernacht Filme open air gucken - das Terrassenufer liefert die traumhafte Kulisse für die Filmnächte.
Endlich wieder möglich: In einer Sommernacht Filme open air gucken - das Terrassenufer liefert die traumhafte Kulisse für die Filmnächte.  © Marko Förster

Die Highlights im Juli: Fünf Filmpremieren, das Hope-Jubiläumskonzert am 8. Juli oder auch das Konzert mit Helge Schneider (65) am 16. Juli.

Für das Juli-Programm konnten Filmfans ihre Lieblingsfilme der vergangenen 30 Jahre auswählen. Deshalb sind Klassiker wie "Forrest Gump" und "Die fabelhafte Welt der Amélie" noch einmal zu sehen.

Das Programm für den Monat August wird erst Mitte Juli veröffentlicht.

Dresden: Coronavirus in Dresden: Inzidenz steigt leicht an
Dresden Lokal Coronavirus in Dresden: Inzidenz steigt leicht an

Mit großer Spannung fiebern die Fans von Roland Kaiser (69) den vier ausverkauften Konzert-Terminen der "Kaisermania" am 6./7. und 13./14. August entgegen.

Konzertveranstalter Dieter Semmelmann (56) hofft auf weitere Lockerungen der neuen Coronaschutzverordung, die am 30. Juli in Kraft tritt. Sein Motto: "Entweder alle oder keiner" (TAG24 berichtete).

11.000 Tickets je Konzert wurden verkauft.

Vier "Kaisermania"-Konzerte mit Roland Kaiser (69) sind im August geplant.
Vier "Kaisermania"-Konzerte mit Roland Kaiser (69) sind im August geplant.  © Eric Münch
Die Filmnächte-Chefs Matthias Pfitzner (54) und Johannes Vittinghoff feiern den 30. Geburtstag der Filmnächte am Elbufer.
Die Filmnächte-Chefs Matthias Pfitzner (54) und Johannes Vittinghoff feiern den 30. Geburtstag der Filmnächte am Elbufer.  © Norbert Neumann

Dieses Jahr gibt es die Filmnächte an verschiedenen Standorten!

Auf regen Zuspruch und sinkende Inzidenzwerte vertraut auch Filmnächte-Geschäftsführer Matthias Pfitzner (54).

Derzeit kann das Filmnächte-Team maximal 1596 geimpfte, getestete oder genesenen Gäste zu den Filmabenden einlassen. Ein Testzentrum ist auf dem Gelände vorhanden.

Programm und Tickets (ab 9,80 Euro) online unter dresden.filmnaechte.de/programm.

Im Jubiläumsjahr präsentieren sich die Filmnächte nicht nur unter einem neuen Logo, das an einen Ernemann-Filmprojektor erinnert. Sondern auch an weiteren Standorten.

Am 8. Juli starten die Filmnächte an der Krabat-Mühle in Schwarzkollm am 14. Juli in Leipzig, am 3. Juli in Cottbus, am 5. August in Dortmund.

Titelfoto: Marko Förster

Mehr zum Thema Dresden: