"Bibliothek der Dinge": Dresdens Bibo verleiht jetzt auch Musikinstrumente!

Dresden - Die Zeiten, in denen es in Dresdens Bibliotheken nur Bücher gab, gehören schon lange der Vergangenheit an.

Nico Nagel (51) hat als einer der ersten das neue Angebot genutzt. Das Objekt der Begierde: eine Mandoline.
Nico Nagel (51) hat als einer der ersten das neue Angebot genutzt. Das Objekt der Begierde: eine Mandoline.  © Petra Hornig

Mit ihrem neuen Angebot sprengt die Zentralbibliothek im Kulti aber alles bisher Dagewesene. Dort wurde am Montag die "Bibliothek der Dinge" eröffnet. Deren Angebot reicht vom Mikroskop über Badminton-Schläger und Hanteln bis hin zu Gitarren und Werkzeug.

Etwa 100 Objekte aus den Bereichen Kreatives, Sport und Spiel, Technik sowie Musik umfasst die neue Bibliothek, erklärt Direktorin Marit Kunis-Michel (46).

Darunter sind allein 40 Musikinstrumente. Die sind bereits bei der Eröffnung heiß begehrt und teilweise schon vorbestellt. Nico Nagel (51) wartete bereits, um sich eine Mandoline auszuleihen. "Ich habe vor anderthalb Monaten gesehen, dass die eingeräumt wurde. Da habe ich sie mir vorgemerkt", erzählt er.

Der Dresdner hat nach eigener Aussage schon viele Instrumente zu Hause und will nun ein neues ausprobieren. Ein Fitness-Set und ein Mikroskop fanden ebenfalls sofort erste Nutzer.

Die können die Objekte nun maximal vier Wochen leihen. Eine Verlängerung ist nicht möglich. Außerdem dürfen nur zwei Dinge gleichzeitig ausgeliehen werden. Dafür fallen keine zusätzlichen Gebühren an.

Bibliotheksdirektorin Marit Kunis-Michel (46) hat Montag die neue "Bibliothek der Dinge" im Kulturpalast eröffnet.
Bibliotheksdirektorin Marit Kunis-Michel (46) hat Montag die neue "Bibliothek der Dinge" im Kulturpalast eröffnet.  © Petra Hornig

Mit dem neuen Angebot wollen die Städtischen Bibliotheken einen Beitrag zum ressourcenschonenden und umweltbewussten Konsumverhalten leisten.

Titelfoto: Petra Hornig

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0