Trauer um Peter "Mampe" Ludewig: Musiker der Rockband electra verstorben

Dresden - Erneut hat der Ostrock einen seiner prägenden Protagonisten verloren: Peter "Mampe" Ludewig ist im Alter von 80 Jahren verstorben. Der Sänger und Schlagzeuger gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Dresdner Rockband electra.

Der singende Schlagzeuger aus Freital: Peter "Mampe" Ludewig (†80).
Der singende Schlagzeuger aus Freital: Peter "Mampe" Ludewig (†80).  © Archiv

Man nannte ihn auch den "singenden Schlagzeuger": Seit der Gründung der Art-Rock-Formation electra 1969 wirkte Peter Ludewig als deren Drummer und Sänger. Nun trauern Freunde und Weggefährten um "Mampe".

Bandmitgründer Bernd Aust (76) erinnert in einem kurzen Brief an den gebürtigen Freitaler:

"Als streitbarer Künstler war er Ideengeber für außergewöhnliche electra-Songs wie 'Der grüne Esel'. Seine explosiven Gesangseinlagen integriert in seine außergewöhnliche Spielweise auf den Timbales waren stets Höhepunkte in den Konzerten der Band."

Dresden: Dresdens Antik-Händler klagen über fallende Preise: "Markt hat sich verändert"
Dresden Kultur & Leute Dresdens Antik-Händler klagen über fallende Preise: "Markt hat sich verändert"

Bis 1984 entstanden fünf Alben mit electra, danach stand Ludewig auch mit Solo-Programmen auf der Bühne. Ab 1996 war er einer der Frontmänner des "Sachsendreiers", einer Formation aus Mitgliedern von electra, Stern-Combo-Meißen und Lift.

Am 23. Dezember ist Peter Ludewig gestorben. Bernd Aust und seine Freunde von electra schreiben: "Unsere Gedanken sind bei seiner Frau Gisela und seinen Kindern und Enkeln. Lebe wohl, 'Mampe'!"

Titelfoto: Archiv

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute: