Leiche im Wald gefunden: Sportler (†19) stirbt bei Moritzburger Schlosstriathlon

Moritzburg - Ein junger Sportler (†19) ist beim Moritzburger Schloss-Marathon an diesem Wochenende gestorben.

Nach zwei Jahren coronabedingter Absagen feiert der Moritzburger Schloss-Triathlon das 20. Jubiläum, das jedoch von einem Todesfall überschattet wird.
Nach zwei Jahren coronabedingter Absagen feiert der Moritzburger Schloss-Triathlon das 20. Jubiläum, das jedoch von einem Todesfall überschattet wird.  © Sebastian Kahnert/dpa/ZB

"Liebe Sportfreunde, durch einen tragischen Unglücksfall ist am Samstag, dem 11. Juni 2022 ein junger Triathlet bei unserer Veranstaltung verstorben", gaben die Organisatoren auf ihrer Facebook-Seite in einer Stellungnahme bekannt.

"In Gedanken sind wir bei Familie und Freunden des Sportlers und drücken Ihnen unser tiefstes Mitgefühl aus. Im Sinne des Sports hat sich unser Verein entschieden die Wettbewerbe am Sonntag weiterzuführen", hieß es weiter.

Laut der Sächsischen Zeitung wurde mit einem Hubschrauber und einer Hundestaffel bis spät in den Abend nach dem Mann gesucht.

Dresden: Rekord beim Elbeschwimmen in Dresden: Aber wie ist es eigentlich, sich in die Fluten zu stürzen?
Dresden Veranstaltungen & Freizeit Rekord beim Elbeschwimmen in Dresden: Aber wie ist es eigentlich, sich in die Fluten zu stürzen?

Der Athlet sei auf der Mittelstrecke unterwegs gewesen. Der Triathlon in Moritzburg umfasst 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren sowie einen Halbmarathon über 21,1 Kilometer.

Weil der Vermisste am Abend nicht am Ziel ankam, wurde gegen 19.40 Uhr die Polizei alarmiert.

Jubiläumsausgabe des Moritzburger Schlosstriathlons von Unglück überschattet

Die Rettungskräfte waren mit einem Hubschrauber mit Wärmebildkamera sowie einer Hundestaffel im Einsatz.

Nach Informationen, die TAG24 vorliegen, spürte eines der Tiere den aus Brandenburg stammenden Athleten gegen 23.45 Uhr schließlich auf. Er wurde 40 Meter von der Strecke entfernt leblos im Wald gefunden. Zur Todesursache gibt es bislang keine weiteren Informationen, ein Straftatverdacht liegt bislang allerdings nicht vor.

Dem Verstorbenen zu Ehren gab es am Sonntag eine Schweigeminute. Nach zwei Jahren coronabedingter Pause waren rund 1400 Athleten bei der Jubiläums-Ausgabe des Schlosstriathlons - es war der 20. - an den Start gegangen.

Titelfoto: Sebastian Kahnert/dpa/ZB

Mehr zum Thema Dresden: