Letztes Tabu fällt: Ausgangssperre in Sachsen wird wohl kommen!

Dresden - "Wir denken auch über Ausgangssperren nach." Erstmals hatte MP Michael Kretschmer (45, CDU) am Dienstag am bisherigen Tabu gerüttelt. Nun ist klar: Ab Montag werden nachts die Bürgersteige hochgeklappt.

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (45, CDU) brachte eine mögliche Ausgangssperre bereits am Dienstag ins Gespräch.
Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (45, CDU) brachte eine mögliche Ausgangssperre bereits am Dienstag ins Gespräch.  © picture alliance/dpa

Stille Nacht geht anders. Ab Montag werden auffällig viele Streifenwagen in Sachsens Städten unterwegs sein. Ihr Aufgabe: Durchsetzung der Ausgangssperre 22 bis 6 Uhr, sickerte am Mittwoch aus der Staatsregierung durch.

Die Maßnahme ist Teil des zweiten harten Lockdowns bis 10. Januar. Nur Weihnachten ist die Welt nachts offen, über Silvester wird noch gesprochen.

Bereits vorher ziehen mehrere Landkreise die Schrauben an. Neben Görlitz (TAG24 berichtete) gelten seit Mittwoch auch in den Kreisen Meißen, Bautzen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge strenge Vorgaben. Dazu zählen vor allem das Verkaufs- und Konsum-Verbot von Alkohol im öffentlichen Raum.

Der Erzgebirgskreis will nachziehen, so Landrat Frank Vogel (63, CDU). Wahrscheinlich am Wochenende.

Allerdings gibt es Ausnahmen. Im Landkreis Görlitz ist ab Donnerstag die Maske überall im Freien Pflicht, auch im LK Meißen. Im LK Bautzen auch, aber nur "sofern sich Menschen begegnen", konkret ab zwei Personen. Kinder bis sechs bleiben generell verschont.

Versammlungen dürfen im LK Görlitz maximal eine Stunde lang mit maximal 25 Personen abgehalten werden, im LK Bautzen mit 100 Menschen eine Stunde lang. In SOE dürfen es noch bis zu 200 Personen zeitlich unbegrenzt sein.

Besuche in Pflegeheimen nur mit negativem Corona-Test

Schon seit Mittwoch hat die Stadtverwaltung Bautzen alle Ämter bis zunächst 15. Januar geschlossen. In anderen Kommunen sind die Rathäuser ab heute zu, so in Freital. Laut einer neuen Hygieneregelung des Sozialministeriums sind landesweit Besuche in Alten-, Pflege- und Behindertenheimen nur mit negativem Corona-Test möglich.

Bevor die großen Landes-Regeln wie Schul- und Kitaschließungen ab Montag in Kraft treten, befasst sich auch der Landtag damit - wenngleich nur beratend. Heute Nachmittag kommen dafür mehrere Ausschüsse zusammen. Entschieden wird dann am Freitag bei einer Sondersitzung des Kabinetts.

Titelfoto: picture alliance/dpa

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0