Coronavirus in Dresden: Inzidenz wieder unter 10

Die Corona-Krise in Dresden: Die Stadt selbst meldete seit Beginn der Pandemie 30.933 mit dem Virus infizierte Menschen, aktuell liegt die Zahl der aktiven Infektionen bei 130. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut der Stadt bei 7,9 (Stand: 5. August, 12 Uhr; Vortag: 10,1). Der Wert des RKI liegt bei 7,5 (Stand: 5. August, 3 Uhr; Vortag: 9,7).

In Dresden finden wieder viele Veranstaltungen statt, wie hier "Yoga im Park" im Rahmen des Palais Sommer.
In Dresden finden wieder viele Veranstaltungen statt, wie hier "Yoga im Park" im Rahmen des Palais Sommer.

Aufgrund der bis dahin gesunkenen Inzidenz ist am 19. Mai in Dresden die Corona-Notbremse außer Kraft getreten.

Statt des Infektionsschutzgesetzes ist nun wieder die sächsische Corona-Schutzverordnung in Kraft.

Liegt die Inzidenz bei unter 10 muss beim Einkaufen im Geschäft oder Supermarkt keine Maske mehr getragen werden.

Radfahrerin nach Unfall schwer verletzt: Zeugen gesucht!
Dresden Unfall Radfahrerin nach Unfall schwer verletzt: Zeugen gesucht!

Auch in der Landeshauptstadt können sich Menschen über viele Lockerungen freuen. Das heißt jedoch nicht, dass alle Corona-Regeln aufgehoben werden.

Wir halten Euch hier im Ticker zur aktuellen Lage in Dresden und Sachsen auf dem Laufenden.

+++ Ältere Corona-Updates aus Dresden und Sachsen findet Ihr im TAG24-Coronavirus-Newsarchiv +++

Alle weiteren Infos aus Deutschland und der Welt gibt's in unserem Corona-Liveticker.

Update, 5. August, 15.24 Uhr: Knapp 800 Corona-Infektionen nach vollständiger Impfung in Sachsen

In Sachsen haben sich bisher knapp 800 Menschen nach einer vollständigen Impfung mit dem Coronavirus infiziert.

Mehr dazu hier: 793 Corona-Infektionen bei Vollgeimpften in Sachsen: Viele komplett symptomfrei!

Update, 5. August, 12.30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen in Dresden

Die sächsische Landeshauptstadt meldete am Donnerstag zehn neue Infektionen mit dem Coronavirus. Insgesamt haben sich seit dem Beginn der Pandemie 30.933 Menschen mit Covid-19 infiziert.

Es gab keinen weiteren Todesfall und keine weitere Person wurde in Zusammenhang mit Sars-CoV-2 ins Krankenhaus eingewiesen. Zudem gelten zwölf weitere Personen als genesen.

Die Inzidenz-Werte in Dresden liegen laut Angabe der Stadt weiterhin bei 7,9 (Vortag: 10,1). Laut Meldung des Robert-Koch-Institutes sank der Wert leicht auf 7,5 (Vortag: 9,7).

Update, 5. August, 9.15 Uhr: Sachsen mit der bundesweit niedrigsten Sieben-Tage-Inzidenz

Sachsen hat derzeit im Vergleich der Bundesländer die niedrigsten Corona-Zahlen.

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Donnerstag 6,0 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche. Damit stiegt der Wert zwar leicht von 5,9 am Mittwoch, lag aber unter denen der Nachbarländer Thüringen (7,0) und Sachsen-Anhalt (6,4).

Bundesweit stieg der Wert von 18,5 auf 19,4.

Der höchste Wert im Land wurde mit 11,3 in Leipzig registriert, gefolgt von Dresden mit einer Inzidenz von 7,5.

Der Vogtlandkreis und der Landkreis Görlitz meldeten nach Angaben des RKI mit 2,7 beziehungsweise 2,8 die wenigsten Fälle in den vergangenen sieben Tagen je 100.000 Einwohner.

Update, 5. August, 7.04 Uhr: Mehr Tiere im Lockdown!

Kaum soziale Kontakte, teilweise harte Ausgangssperren: Die Corona-Lockdowns haben Spuren hinterlassen. Ein eigenes Haustier rückte in den Fokus. Vor allem Hunde als beste Freunde des Menschen waren ein prima Grund, immer an die frische Luft zu dürfen. Jetzt gibt es belastbare Zahlen, wie sich dieser Corona-Boom in Dresden ausgewirkt hat.

Mehr Informationen zum Thema findet Ihr hier: Anstieg um Hunderte Tiere: Im Lockdown ist Dresden auf den Hund gekommen.

Maxi (34) genießt die Zeit mit ihren beiden Hunden Caspar (Mischling, 2 Jahre, r.) und Cleo (Boxer, 3 Jahre). In der Friedrichstadt sind besonders viele neue Hunde dazu gekommen.
Maxi (34) genießt die Zeit mit ihren beiden Hunden Caspar (Mischling, 2 Jahre, r.) und Cleo (Boxer, 3 Jahre). In der Friedrichstadt sind besonders viele neue Hunde dazu gekommen.  © Steffen Füssel

Update, 5. August, 7 Uhr: Sachsens Corona-Schulden: Wie werden wir die Miesen wieder los?

Noch ist völlig unklar, was die Corona-Krise Sachsen am Ende kosten wird. Aber die Staatsregierung hat schon mal einen Kreditrahmen von sechs Milliarden Euro eingeplant. Die Debatte, wie der (wohl) riesige Schuldenberg abzutragen ist, läuft. Sachsens Finanzminister Hartmut Vorjohann (58, CDU) will sich jedenfalls ab sofort bei Ausgaben zurückhalten.

Mehr Infos zum Thema findet Ihr hier: Sachsens Corona-Schulden: Wie werden wir die Miesen wieder los?

Joachim Ragnitz (60) vom ifo-Insitut Dresden befürwortet eine längere Frist für die Rückzahlung der sächsischen Corona-Kredite.
Joachim Ragnitz (60) vom ifo-Insitut Dresden befürwortet eine längere Frist für die Rückzahlung der sächsischen Corona-Kredite.  © Montage: dpa/Planet Pix via ZUMA Wire/Center for Disease Control, Thomas Türpe

Update, 5. August, 5.55 Uhr: Nach Absagen 2020 - Sachsen hofft auf Weihnachtsmärkte 2021

Mitten im Sommer bereitet sich Sachsen erneut auf einen Advent in der Corona-Pandemie vor. Impfungen, Tests und die Erfahrung mit Hygiene- und Schutzregeln machen die Organisatoren optimistisch, dass Brauchtum und Traditionen diesmal auch gepflegt werden können.

"Mein Ziel ist ganz klar, dass Weihnachtsmärkte 2021 stattfinden können", sagt Kultur- und Tourismusministerin Barbara Klepsch (56, CDU).

Anfang der Woche hat sie mit Kommunen und privaten Veranstaltern erstmals beraten, unter welchen Bedingungen das auch bei eventuell wieder höheren Infektionszahlen möglich sein kann. Weitere Abstimmungen sollen folgen - für eine eindeutige Regelung.

Mitten im Sommer bereitet sich Sachsen erneut auf einen Advent in der Corona-Pandemie vor.
Mitten im Sommer bereitet sich Sachsen erneut auf einen Advent in der Corona-Pandemie vor.  © Sebastian Kahnert/dpa

Update, 5. August, 3.30 Uhr: Gratis Bratwurst zur Impfung - Aktion in Bad Schlema

Um noch ungeimpfte Erzgebirger zu einer Corona-Impfung zu bewegen, wird in Aue-Bad Schlema am Donnerstag der Grill angeworfen.

Nach erfolgreicher Erstimpfung erhalten die Teilnehmer nach Angaben der Stadt kostenlos eine Bratwurst. Die Aktion hat sich die Kommune in Thüringen abgeschaut.

In Sonneberg hatte das Bratwurst-Impfen jüngst einen Ansturm ausgelöst.

Update, 4. August, 12.57 Uhr: DRK richtet Gutschein-Portal für Geimpfte in Sachsen ein

Mit Gutscheinen und Rabatten will das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Sachsen Schwung in die stagnierende Impfkampagne bringen.

Mehr dazu im Artikel: "DRK richtet Gutschein-Portal für Geimpfte in Sachsen ein"

Update, 4. August, 12 Uhr: Zahlen für Dresden

Die Stadt meldete am Mittwoch acht neue Infektionen mit dem Coronavirus. Zudem gab es zwei Krankenhauseinweisungen, jedoch keine weiteren Sterbefälle.

Nach Angaben der Stadt beträgt die Inzidenz 10,1. Das RKI kommt auf einen Wert von 9,7.

Update, 4. August, 9.10 Uhr: Inzidenz in Sachsen weiter leicht sinkend

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen ist weiter rückläufig. Das Robert Koch-Institut (RKI) wies die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner am Mittwoch mit 5,9 aus.

Am Dienstag lag sie noch bei 6,1. Sachsen gehört damit weiterhin zusammen mit Thüringen und Sachsen-Anhalt zu den Bundesländern, die derzeit am wenigsten von der Corona-Pandemie betroffen sind.

Nach der aktuellen Landesverordnung greifen strengere Corona-Regeln, wenn die Wocheninzidenz fünf Tage in Folge über 10 liegt.

Titelfoto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Dresden Lokal: