Guestident: Diese Jungs wollen dem Ausfüllen von Kontaktdaten ein Ende setzen

Dresden - Kontaktdaten mit Zettel und Stift aufnehmen? Für Jonas Kellert (20) und Marius Gebert (18) ist das Schnee von gestern.

Jonas Kellert (20, l.) und Marius Gebert (18) haben eine Lösung zur digitalen Kontaktverfolgung entwickelt.
Jonas Kellert (20, l.) und Marius Gebert (18) haben eine Lösung zur digitalen Kontaktverfolgung entwickelt.  © Norbert Neumann

Die beiden Dresdner haben für Veranstalter und ihre Gäste eine unkomplizierte Online-Lösung entwickelt: Guestident. Sie verhindert in Corona-Zeiten Papierkram und lange Warteschlangen am Einlass.

Jonas und Marius wissen, worauf es bei einem Event ankommt. Der BWL-Student und der Abiturient haben selbst Partys und Clubevents veranstaltet. 

"Auf der College-Party im Kraftwerk Mitte hatten wir 1800 Gäste", sagen die beiden stolz. Veranstaltungen dieser Größenordnung sind zwar (noch) tabu. 

Aber: "Gerade in Corona-Zeiten kommt es auf einen funktionierenden Einlass an." Mit ihrer web-basierten Lösung Guestident geben sie Veranstaltern ein Hilfsmittel an die Hand - vorerst gratis. 

Ein zeitraubendes Prozedere: Kontaktzettel per Hand ausfüllen.
Ein zeitraubendes Prozedere: Kontaktzettel per Hand ausfüllen.  © dpa/Hendrik Schmidt
Wenn Künstler wie Popsänger Tim Bendzko (35) Hallenkonzerte geben, könnten Besucher mit Guestident schnell einchecken.
Wenn Künstler wie Popsänger Tim Bendzko (35) Hallenkonzerte geben, könnten Besucher mit Guestident schnell einchecken.  © dpa/Hendrik Schmidt

Datenschutz ist oberstes Gebot

Ob in Leipzig oder auf dem Striezelmarkt: Mit Guestident können Veranstalter nicht nur Kontaktdaten, sondern auch Anzahl der Besucher erfassen.
Ob in Leipzig oder auf dem Striezelmarkt: Mit Guestident können Veranstalter nicht nur Kontaktdaten, sondern auch Anzahl der Besucher erfassen.  © dpa/Arno Burgi

"Guestident ist auch für Weihnachtsmärkte interessant", verweist Jonas auf ein Angebot, das dem Weihnachtsmarkt in Leipzig vorliegt.

Die Handhabe für den Gast ist leicht, eine App nicht erforderlich. So funktioniert's: Der Gast erhält vorab einen Link oder vor Ort via QR-Code eine Maske, in die er seine Kontaktdaten einträgt.

Dann bekommt er einen eigenen QR-Code, mit dem er beim Einlasspersonal ein- und auschecken kann. "Einmal erstellt, kann dieser Code auf allen Events verwendet werden, die unseren Service nutzen", erklärt Jonas. Datenschutz ist oberstes Gebot: Im Infektionsfall hat nur das Gesundheitsamt Zugriff.

Wer Guestident nutzen will, kann sich per E-Mail (kontakt@guestident.de) an die beiden Entwickler wenden. Auch wer ihnen finanziell unter die Arme greifen möchte - denn Jonas und Marius haben noch viele Ideen...

Titelfoto: Norbert Neumann

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0