Kaum offen, schon wieder dicht: Dresdner Corona-Testzentrum zieht um!

Dresden - Kaum hat das Testzentrum in der Dresdner Messe geöffnet, soll es am heutigen Freitag schon wieder schließen!

Getestet wurde an der Dresdner Messe bisher in verschiedenen Zelten.
Getestet wurde an der Dresdner Messe bisher in verschiedenen Zelten.  © Eric Münch

Wie die Stadtverwaltung am Nachmittag mitteilte, wird das Testzentrum über das Wochenende umziehen. Ab dem heutigen Freitag, 18 Uhr, war's das dann an der Messe. Wegen des Umzugs kann auch am Wochenende nicht auf das Coronavirus getestet werden. Ab Montagmorgen, 7 Uhr, steht der Testservice dann am neuen Standort im Kulturpalast zur Verfügung.

Danach stehen wieder 1000 Schnelltests täglich zur Verfügung. Sollte einer positiv ausfallen, können auch die anschließenden PCR-Tests vor Ort durchgeführt werden.

Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert (49, FDP) freut sich über das neue Testzentrum im Stadtzentrum: "Die Schnelltests werden nun an einem zentralen Standort in der Innenstadt für die Dresdner Bürgerschaft angeboten."

Mit dem neuen Test-Ort kommen auch neue Test-Zeiten. "Die neuen, längeren Öffnungszeiten machen es Berufstätigen möglich, sich vor der Arbeit testen zu lassen", so Hilbert. "Und künftig können sich Dresdnerinnen und Dresdner in den Nachmittags- und Abendstunden beispielsweise einen Negativtest holen, den sie künftig für einen Theaterbesuch brauchen."

Außer dem Standort und den Öffnungszeiten ändert sich auch die Warte-Prozedur im Testzentrum. Einzig und allein dass man keinen Termin braucht, bleibt weiterhin so.

Warteticket und Testergebnis kommen jetzt aufs Handy

Freut sich über den neuen Standort: Dirk Hilbert (49, FDP).
Freut sich über den neuen Standort: Dirk Hilbert (49, FDP).  © Holm Helis

Anstatt in einer Schlange zu stehen und so Kontakt zu potenziell Infizierten zu haben, gibt es nun eine digitale Wartenummern-Lösung.

"Mit der kostenfreien App 'cleverQ' ist es künftig möglich, nach der Anmeldung und nach dem Ausfüllen der Einverständniserklärung das Warteticket zu scannen und so nicht mehr in der Warteschlange stehen zu müssen", erklärt ein Sprecher der Stadtverwaltung.

Die Nutzung der entsprechenden App ist ohne Registrierung möglich. Nachdem man sein Ticket vor Ort gezogen und in der App registriert hat, kann man das Testzentrum wieder verlassen. "CleverQ" benachrichtigt dann, wenn man dran ist.

So braucht man sich "im Idealfall nur noch anmelden, in der Wartezeit spazieren gehen und dann zum Test reingehen", wie der Stadtsprecher weiter erklärt.

Über die App "pass4all" gibt's nach dem Test übrigens das Ergebnis ebenso direkt aufs Handy. Vor Ort warten erübrigt sich somit.

Nun wird im Kulturpalast getestet.
Nun wird im Kulturpalast getestet.  © Thomas Türpe
Das Testergebnis kommt über die App "pass4all" direkt auf das Handy der getesteten Person.
Das Testergebnis kommt über die App "pass4all" direkt auf das Handy der getesteten Person.  © Holm Helis

Testzentrum an der Messe könnte wiederkommen

Geöffnet wird das Testzentrum vorerst täglich (auch über Ostern) von 7 bis 19 Uhr. Je nach Bedarf könne die Johanniter-Unfallhilfe die Zeiten aber noch anpassen. Bei einer Änderung informieren die Johanniter über ihre Website.

Auch die weitere Entwicklung soll akribisch beobachtet werden. "Sollten die Zahlen es nötig machen, kann ein zusätzliches Testzentrum in der Messe mit angepassten Kapazitäten wieder eröffnet werden", schloss der Stadtsprecher ab.

Das Impfzentrum bleibt weiterhin in der Messe Dresden.

Titelfoto: Eric Münch

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0