Opel versinkt in Laubegast in der Elbe: Auto nach drei Wochen wieder aufgetaucht!

Dresden - Vor etwa drei Wochen ereignete sich ein kurioser Vorfall in Dresden, bei dem ein Opel in der Elbe versank. Nun ist das Fahrzeug wieder aufgetaucht.

Der Opel ist wieder aufgetaucht!
Der Opel ist wieder aufgetaucht!  © Roland Halkasch

Wie ein Sprecher der Polizei auf TAG24-Nachfrage mitteilte, wurde das Auto bereits am gestrigen Freitag um 12 Uhr entdeckt: Das Dach und die offene Heckklappe des Opels waren aufgrund des niedrigen Pegelstands wieder zum Vorschein gekommen.

Geborgen konnte das Fahrzeug bisher jedoch noch nicht werden. Dafür ist die Elbe mit einem Wasserstand von aktuell zweieinhalb Metern noch immer zu hoch.

Doch was war überhaupt passiert?

Dresden: Grüppchen vorm Landtag: Geplantes Versammlungsgesetz sorgt für Protest
Dresden Lokal Grüppchen vorm Landtag: Geplantes Versammlungsgesetz sorgt für Protest

Am 11. Februar hatte ein 27-Jähriger sein Auto vor einer Laubegaster Pizzeria abgestellt, um sich seine Pizza abzuholen. Während er jedoch in dem Lokal stand und auf seine Bestellung wartete, machte sich sein Opel plötzlich selbstständig und rollte in die Elbe. Dort ging er schließlich unter.

Sofort alarmierte der Dresdner die Rettungskräfte.

Um das Fahrzeug ausfindig zu machen, ließen Polizei, Feuerwehr und das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Rettungsboote ins Wasser, der Fluss wurde zusätzlich mit Beleuchtungsmasten ausgestrahlt. Leider vergebens.

Nach anderthalb Wochen dann der erste Erfolg: Das Auto konnte am Uferbereich des "Laubegaster Lachens" geortet werden. Aufgrund des hohen Pegelstandes der Elbe war es - bis zum gestrigen Freitag - jedoch noch immer nicht sichtbar.

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Dresden Lokal: