Streit um neue Hochhäuser: Kommission kritisiert Pläne für Baukomplex Bürgerwiese

Dresden - "Bitte nochmal nachbessern." Wenn Architekten und Investoren diesen Satz hören, muss einiges schief gelaufen sein. So wie beim bisherigen Entwurf für die neue Bebauung an der Zinzendorfstraße/Ecke Bürgerwiese.

Daraus wird wohl nichts: Investor AKTIVA und sein Team sollen die Baupläne nochmal überarbeiten.
Daraus wird wohl nichts: Investor AKTIVA und sein Team sollen die Baupläne nochmal überarbeiten.  © AKTIVA Bauträger GmbH

Dort soll ein Baukomplex für insgesamt 59 Wohnungen entstehen. "Die Ecke ist die Pforte des gesamten Wohnquartiers", betonte Professor Jürg Sulzer, Vorsitzender der Gestaltungskommission. Das Gremium schaute sich die Pläne von Investor AKTIVA aus Bannewitz Freitag an.

Weder die Balkone, noch ein Dachaufbau, noch das Erdgeschoss, noch die Gliederung der im Ganzen drei Häuser sei gelungen, so die Kritik.

Investor Torsten Arlt ist ratlos: "Die Fassaden haben wir auf Empfehlung der Stadt doch erst überarbeitet." Gelobt wurde hingegen die geplante Integration einer Originalfigur des benachbarten Mozartbrunnens.

Dresden: Dresden ist eine der buntesten Städte Deutschlands - zumindest auf Instagram!
Dresden Lokal Dresden ist eine der buntesten Städte Deutschlands - zumindest auf Instagram!

Um- statt neugebaut werden soll laut Kommission hingegen das "Wöhrl"-Kaufhaus auf der Prager Straße. Hintergrund: Der Eigentümer plant eine Nutzungsänderung. Völlig überrascht davon ist Architekt Gunter Just.

Der frühere Baubürgermeister hatte das Wöhrl Plaza 1994 mit seinem Sohn entworfen. "Ich weiß nichts, ist ja mal wieder typisch", sagte er auf Anfrage. Wann die Arbeiten beginnen, ist noch unklar.

Auch, ob beim Umbau der Flugbalkon am Restaurant in der 1. Etage jene stattliche Länge bekommt, die Just & Sohn geplant hatten. Die jetzige Version ist nämlich nur ein Stummel.

Diese Originalfigur vom Mozartbrunnen soll in den Neubau integriert werden (siehe Kreis oben)
Diese Originalfigur vom Mozartbrunnen soll in den Neubau integriert werden (siehe Kreis oben)  © AKTIVA Bauträger GmbH
Der heutige Mozartbrunnen 30 Meter entfernt ist eine Nachbildung.
Der heutige Mozartbrunnen 30 Meter entfernt ist eine Nachbildung.  © imago/Hanke

Mehr zum Thema Dresden Lokal: