Nach Razzia im "Night Bunnies": Anklage gegen Puffmutter Gabriela

Dresden - Jetzt wird es eng für Gabriela P. (41): Zwar ist die ehemalige Betreiberin des "Night Bunnies" seit 14. Januar wieder auf freiem Fuß. Trotzdem hat die Dresdner Staatsanwaltschaft jetzt Anklage wegen Zuhälterei, Menschenhandel und Zwangsprostitution gegen sie erhoben.

Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen Gabriele P. (41) erhoben.
Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen Gabriele P. (41) erhoben.  © Ove Landgraf

Am 17. Oktober 2019 schlugen die Ermittler zu, durchsuchten mithilfe des Bundeskriminalamtes (BKA) das "Night Bunnies", die "Pension Pennricher" und ein Massagestudio in der Hamburger Straße. 

An allen drei Adressen trat Gabriela P. als Geschäfsführerin auf. 

Sie, Gregoriev Y. (31) und Ivanov M. (43) landeten in U-Haft. 

Die schwangere Radka T. (25) durfe vorerst in Freiheit bleiben. Ivanov M. starb Anfang Januar hinter Gitter, nun sitzt nur noch Gregoriev Y. in Haft.

Dem Trio wird vorgeworfen, in allen drei Etablissements junge Bulgarinnen zur Prostitution gezwungen zu haben. 

Mit der sogenannten "Loverboy-Methode" oder durch Drohung mit Gewalt sollen sie die Frauen seit 2016 nach Deutschland gelockt haben (TAG24 berichtete).

Das Ganze flog auf, als sich zwei Bulgarinnen den Ermittlern anvertrauten.

Titelfoto: Ove Landgraf

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0