Was ist da los? Zastrow wechselt plötzlich zur FDP

Dresden - Jens-Uwe Zastrow (49) kehrt der neuen Fraktion von Team Zastrow (TZ) im neuen Stadtrat den Rücken. Und zwar ohne, dass sich die Gruppe bislang überhaupt getroffen hat.

Holger Zastrow (55) erzielte mit seinem Team bei der Stadtratswahl einen Achtungserfolg.
Holger Zastrow (55) erzielte mit seinem Team bei der Stadtratswahl einen Achtungserfolg.  © Steffen Füssel

Der Namensvetter von Team-Chef Holger Zastrow (55, weder verwandt noch verschwägert) geht stattdessen zur FDP von Robert Malorny (44), war dort viele Jahre Mitglied.

"Für eine vertrauenswürdige Zusammenarbeit braucht man eine stabile Basis", begründet Jens-Uwe seine Entscheidung gegenüber TAG24.

Zudem gebe es "inhaltliche Differenzen" in einigen Politikfeldern. Welche genau, ließ er offen.

So will Dresden die Hitze aus der Stadt verbannen
Dresden Politik So will Dresden die Hitze aus der Stadt verbannen

Für Holger Zastrow, der unter anderem zusammen mit Ehefrau Ariane (53) eine Fraktion bilden wird, ist diese Entscheidung nicht nachvollziehbar. Schlimmer noch: "Das ist Betrug am Wähler, Verrat am ganzen Team. Für mich eine ganz neue Erfahrung." Und: "Wenn ihm seine Reputation wichtig ist, sollte er das Mandat zurückgeben." Persönlich miteinander gesprochen haben die beiden noch nicht.

Holger Zastrows Fraktion schrumpft damit auf fünf Mitglieder. Der Stimmenkönig aus Klotzsche muss zudem auf TZ-Mitstreiterin Annett Günther (46) verzichten, die das Ratsmandat aus gesundheitlichen Gründen ausschlägt. Für sie nachrücken wird wohl Unternehmer Robert Reschke (39) aus Schönborn.

Ratsmitglied Jens-Uwe Zastrow (49) verlässt das Team Zastrow.
Ratsmitglied Jens-Uwe Zastrow (49) verlässt das Team Zastrow.  © Eric Münch

Als weiterer Neuzugang im Gespräch ist außerdem Jens Genschmar (55, Freie Wähler). "Dass Jens und ich uns gut verstehen, ist kein Geheimnis", so Holger Zastrow. "Wir tauschen uns aus, aber ein Ergebnis gibt es noch nicht."

Titelfoto: Eric Münch

Mehr zum Thema Dresden Politik: