Na endlich! Dresden hat wieder eine Bürgermeister-Riege

Dresden - Dresden hat wieder mehr Bürgermeister. Nach fast einem halben Jahr, in dem sich OB Dirk Hilbert (51, FDP) und der Stadtrat nicht über die Besetzung der Posten einigen konnten, wurde am Donnerstag endlich gewählt. Statt der eigentlich geplanten sechs sind es aber nur fünf geworden. Denn nicht alle gesetzten Kandidaten erhielten die notwendigen Stimmen.

OB Dirk Hilbert (51, FDP) bekommt endlich wieder Beigeordnete – nach einem halben Jahr Bürgermeister-Hängepartie.
OB Dirk Hilbert (51, FDP) bekommt endlich wieder Beigeordnete – nach einem halben Jahr Bürgermeister-Hängepartie.  © Eric Münch

Die neue Hauptsatzung, mit der die Bürgermeister-Riege von sieben auf sechs verkleinert wird, fand noch eine Mehrheit, obwohl niemand wirklich zufrieden war.

SPD-Fraktions-Chefin Dana Frohwieser (46), deren Partei keinen Bürgermeister mehr stellt, sprach von "Murks" und einem "Armutszeugnis".

Holger Zastrow (54, FDP) nannte den Moderationsprozess einen "Gipfel des Scheiterns". Christiane Filius-Jehne (66, Grüne) stellte klar, dass es keine Beutegemeinschaft und keine Koalition gebe, sondern nur einen Kompromiss.

Vier Verschönerungs-Vorhaben durchgewunken: Hier putzt Dresden sich bald raus
Dresden Politik Vier Verschönerungs-Vorhaben durchgewunken: Hier putzt Dresden sich bald raus

"Ich bin doch nicht bescheuert und gehe mit Herrn Krüger eine Koalition ein", wetterte André Schollbach (44, Linke).

Peter Krüger (61, CDU) sagte selbstkritisch: "Wir haben alle im letzten halben Jahr nicht die beste Figur abgegeben."

Ein Satz, den wohl auch viele Dresdner mit Blick auf die monatelange Hängepartie unterschreiben würden.

Diese vier Politiker sind ab sofort Teil der Bürgermeister-Riege um OB-Hilbert

Annekatrin Klepsch (45, Linke) ist wieder Kulturbürgermeisterin - gewählt im zweiten Anlauf.
Annekatrin Klepsch (45, Linke) ist wieder Kulturbürgermeisterin - gewählt im zweiten Anlauf.  © Eric Münch
Eva Jähnigen (57, Grüne) ist wieder Dresdens Umweltbürgermeisterin.
Eva Jähnigen (57, Grüne) ist wieder Dresdens Umweltbürgermeisterin.  © Eric Münch
Steffen Kaden (52, CDU) wollte Ordnungsbürgermeister werden. Er fiel auch im zweiten Wahlgang durch.
Steffen Kaden (52, CDU) wollte Ordnungsbürgermeister werden. Er fiel auch im zweiten Wahlgang durch.  © Eric Münch
Kristin Kaufmann (46, Linke) ist neue Sozialbürgermeisterin - gewählt mit großer Mehrheit.
Kristin Kaufmann (46, Linke) ist neue Sozialbürgermeisterin - gewählt mit großer Mehrheit.  © Eric Münch

So verlief die Bürgermeisterwahl im Dresdner Stadtrat

Stimmen auszählen zur Bürgermeisterwahl: Darauf mussten die Dresdner Räte monatelang warten.
Stimmen auszählen zur Bürgermeisterwahl: Darauf mussten die Dresdner Räte monatelang warten.  © Eric Münch

Nach der Hauptsatzung wurden dann die Bürgermeister gewählt.

Annekatrin Klepsch (45, Linke) brauchte wegen einer fehlenden Stimme für ihre Wahl zur Kulturbürgermeisterin zwei Wahlgänge.

Eva Jähnigen (57, Grüne) als Umweltbürgermeisterin ebenso.

Was ist da los? Zastrow wechselt plötzlich zur FDP
Dresden Politik Was ist da los? Zastrow wechselt plötzlich zur FDP

Als Steffen Kaden (52, CDU), für den die CDU den langjährigen Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel (55, CDU) abgesägt hat, in beiden Wahlgängen die notwendige Mehrheit verfehlte, herrschte dann Stille im Saal.

Nach einer Pause erklärte Krüger, dass seine Fraktion weiter zu ihrem Wort stehe und auch Kristin Kaufmann (46, Linke) als Sozialbürgermeisterin wählen werde. Sie erhielt bereits im ersten Wahlgang eine deutliche Mehrheit.

Die gewählten Bürgermeister erhielten noch am Abend ihre Urkunden und sind damit ab sofort im Amt.

Die Beigeordneten Nummer fünf und sechs, Bildungsbürgermeister Jan Donhauser (53, CDU, Bildung und Soziales) und Baubürgermeister Stephan Kühn (43, Grüne), sind bereits im Amt.

Lames bald Richter statt Bürgermeister

Ex-Finanzdezernent Peter Lames (58, SPD) wird Richter am Landgericht.
Ex-Finanzdezernent Peter Lames (58, SPD) wird Richter am Landgericht.  © imago/jmfoto

Dresdens neue Bürgermeisterriege steht und Peter Lames (58, SPD) ist nicht mehr Teil davon. Das Finanzressort wird nun ebenfalls von OB Dirk Hilbert (51, FDP) gesteuert.

Bereits vor der Ratssitzung hatte sich der geschasste Ex-Finanzbürgermeister zu Wort gemeldet und klargestellt, dass er nicht mehr zur Verfügung stehe. "Für den nunmehr angestrebten Weg, dem Oberbürgermeister noch die unmittelbare Ressortverantwortung für die Finanzen der Stadt und die wirtschaftliche Kontrolle der städtischen Unternehmen zu übertragen, stand und stehe ich in keiner Funktion zur Verfügung", so Lames.

Er freue sich nun auf seine Arbeit als Richter am Oberlandesgericht Dresden.

Titelfoto: Montage: Eric Münch

Mehr zum Thema Dresden Politik: