Polizei-Hubschrauber über Pieschen: Toter Mann treibt in der Elbe

Dresden/Radebeul - Schon wieder Einsatz der Rettungskräfte an der Elbe!

Der Polizei-Helikopter kreiste erst über Pieschen, dann entdeckte die Besatzung einen Toten in der Elbe.
Der Polizei-Helikopter kreiste erst über Pieschen, dann entdeckte die Besatzung einen Toten in der Elbe.  © Michelle Geißler

Wie die Polizei am Donnerstagmittag mitteilte, wurde am gestrigen Mittwoch gegen 16.30 Uhr ein Mann in der Elbe gesehen, der tot zu sein schien.

Die Besetzung eines Polizei-Hubschraubers entdeckte den Mann demnach im Wasser treibend. Am Nachmittag kreiste der Helikopter über dem Dresdner Stadtteil Pieschen.

Sofort rückten Rettungskräfte aus und bargen den Toten in Radebeul.

Dresden: Polizeieinsatz in Blasewitz: Straße voll gesperrt, Jugendlicher verletzt
Dresden Polizeieinsatz in Blasewitz: Straße voll gesperrt, Jugendlicher verletzt

Noch ist unklar, wer der Mann ist. Die Polizei ermittelt in der Angelegenheit.

Erst in der Nacht zu Mittwoch wurde die Feuerwehr alarmiert, weil eine scheinbar hilflose Person in der Elbe gesehen wurde. Die Suche wurde allerdings ergebnislos abgebrochen.

Davor gab es am Montagmorgen einen Einsatz in Pieschen, bei dem ein Mann im Drogenrausch in der Elbe baden ging.

Titelfoto: Michelle Geißler

Mehr zum Thema Dresden: