Seltenes Naturphänomen: Zweiter Frühling im Herbst - In Dresden blühen die Bäume!

Dresden - Nach dem Hitzestress in einem der trockensten Sommer erlebt in Dresden die Natur mitten im Herbst einen zweiten Frühling.

Kurioses Naturschauspiel: Mitten im Herbst treiben Kastanien wie die an der Grimmstraße ein zweites Mal aus. Gleichzeitig hängen reife Früchte an den Ästen.
Kurioses Naturschauspiel: Mitten im Herbst treiben Kastanien wie die an der Grimmstraße ein zweites Mal aus. Gleichzeitig hängen reife Früchte an den Ästen.  © Petra Hornig

Auf den Wiesen steht saftiges Grün, Robinien treiben aus - Kastanien blühen ein zweites Mal. Für das erstaunliche Naturphänomen haben Experten immerhin eine Erklärung ...

Nach zwei moderaten Sommern machte der diesjährige der heimischen Flora abermals zu schaffen. Unübersehbar zeigte sich das an den Rasenflächen. Aus dem satten Frühlingsgrün wurde schnell ein braunes Halmenmeer.

Dann kam im August der Regen und mit ihm der Neuanfang. Quasi über Nacht zeigten sich auch Dresdens Wiesen wieder in einem frischen Grün. Sogar Kastanien wie die auf dem Hortgelände der 43. Grundschule in Kaditz erleben seitdem ihren zweiten Frühling.

Dresden: Weil er ihm zu laut war: Trunkenbold griff Nachbarn mit Böller und Machete an
Dresden Weil er ihm zu laut war: Trunkenbold griff Nachbarn mit Böller und Machete an

"Den Bäumen steht wieder Wasser für den Austrieb zur Verfügung", sagt Andreas Roloff (67) vom Institut für Forstbotanik und Forstzoologie an der TU Dresden.

"Sie wollen nun noch die warme Periode nutzen, indem sie neue Blätter austreiben."

TU-Professor Andreas Roloff (67) kann das Phänomen der blühenden Kastanien erklären.
TU-Professor Andreas Roloff (67) kann das Phänomen der blühenden Kastanien erklären.  © Eric Münch
Emilia (9) sammelt gern Kastanien. Mancherorts könnte die Ernte 2023 weniger üppig ausfallen.
Emilia (9) sammelt gern Kastanien. Mancherorts könnte die Ernte 2023 weniger üppig ausfallen.  © RK

Prognose: Weniger Kastanien im nächsten Jahr

Weil gleichzeitig aber auch Blüten ausgebildet werden, zeichnet sich für 2023 eine Entwicklung ab, die besonders Kinder traurig stimmen könnte. Nachfolgende Blütenknospen werden bis zum ersten Frost nicht mehr fertig entwickelt. "Daher wird es im nächsten Sommer weniger Kastanienfrüchte geben", betont der Experte.

Was also einige in Staunen versetzt, ist verhängnisvoll. Der Ressourcenverbrauch der Bäume führt zu zusätzlichem Stress.

Andreas Roloff: "Das schwächt sie. Ganze Zweige können absterben." Die gute Nachricht: "Der Baum überlebt das."

Titelfoto: Petra Hornig, Eric Münch

Mehr zum Thema Dresden: