Spurensuche am Grünen Gewölbe: Jetzt sind wieder Hunde im Einsatz!

Dresden - 16 Monate nach dem Einbruch ins Grüne Gewölbe waren Dienstag wieder rund um das Residenzschloss die Spurensucher mit Spürhunden im Einsatz.

Rund zwei Dutzend Einsatzkräfte mit Hunden waren Dienstagvormittag im Einsatz.
Rund zwei Dutzend Einsatzkräfte mit Hunden waren Dienstagvormittag im Einsatz.  © Steffen Füssel (2)

In Grüppchen waren rund zwei Dutzend Einsatzkräfte am Vormittag zwischen Taschenbergpalais und Semperoper und am Schloss auf der Suche.

Die Polizei bestätigte den Einsatz der Soko "Epaulette" , die seit dem Juwelenraub im Grünen Gewölbe am 25. November 2019 an der Aufklärung des Falls arbeitet.

Was hinter der "geheimen Mission" steckt, verriet die Staatsanwaltschaft nicht: "Wegen der laufenden Ermittlungen äußern wir uns dazu nicht", so Oberstaatsanwalt Jürgen Schmidt (45).

Dresden: Mädchen über Jahre missbraucht: Angehender Erzieher suchte gezielt Kontakt zu Kindern
Dresden Mädchen über Jahre missbraucht: Angehender Erzieher suchte gezielt Kontakt zu Kindern

Vor zwei Wochen geriet der Juwelenraub wieder in die Schlagzeilen, weil die Polizei mit Fotos nach vier weiteren Tatverdächtigen fahndet.

Ihnen wird Beihilfe zu schwerem Bandendiebstahl vorgeworfen, weil sie die Räumlichkeiten zuvor ausspioniert haben sollen.

Während im November und Dezember vier Remmo-Clan-Mitglieder geschnappt wurden, ist der gesuchte Abdul Majed Remmo (21) weiterhin auf der Flucht.

Titelfoto: Steffen Füssel (2)

Mehr zum Thema Dresden: