Auto-Brand am Dreieck Dresden-West: Fahrzeug nur noch Schrott, Stau in Richtung Chemnitz

Dresden - Am Samstag kam es zu einem folgenschweren Zwischenfall am Dreieck Dresden-West: Ein Fahrzeug brannte aus. Die Überführung von der A17 zur A4 in Richtung Chemnitz wurde blockiert. Es kam zu erheblichen Verkehrseinschränkungen.

Für die Dauer des Einsatzes kam es zu Stau. Die Überführung von der A17 zur A4 in Richtung Chemnitz war gesperrt.
Für die Dauer des Einsatzes kam es zu Stau. Die Überführung von der A17 zur A4 in Richtung Chemnitz war gesperrt.  © Roland Halkasch

Wie die Polizei Dresden auf TAG24-Nachfrage bestätigte, ereignete sich der Autobrand am heutigen Samstag.

Gegen 12.45 Uhr war ein Mann mit einem Kia Sportage aus Richtung Prag auf der A17 unterwegs. Kurz vor dem Dreieck Dresden-West: Rauch aus dem Motorraum!

Der Fahrer handelte geistesgegenwärtig. Ihm gelang es noch, das brennende Fahrzeug auf dem Seitenstreifen abzustellen und sich in Sicherheit zu bringen. Verletzt wurde niemand.

"Erschreckendes Bild" in Dresden: Ein Trümmerfeld und mehrere Verletzte bei Unfall
Dresden Unfall "Erschreckendes Bild" in Dresden: Ein Trümmerfeld und mehrere Verletzte bei Unfall

Als die alarmierten Einsatzkräfte wenig später eintrafen, brannte das Auto bereits lichterloh. Mit Schaum und Strahlrohr machten sich die Kameraden sofort an die Arbeit - und konnten den Brand zügig löschen.

Die Unglücksstelle wurde gesichert, der Verkehr vorbeigeleitet.

Doch der Kia Sportage ist jetzt nur noch Schrott!

Ursache für den Brand noch unklar

Der Kia Sportage ist nur noch Schrott. Ein technischer Defekt als Auslöser des Feuers liegt nahe.
Der Kia Sportage ist nur noch Schrott. Ein technischer Defekt als Auslöser des Feuers liegt nahe.  © Roland Halkasch

Warum das Feuer ausbrach, ist noch nicht geklärt. Alles deutet auf einen technischen Defekt hin.

Die Einschleifung von der A17 zur A4 in Richtung Chemnitz war für die Dauer des Einsatzes blockiert. Es kam zu erheblichen Verkehrseinschränkungen.

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Dresden Unfall: