Unfall auf der B156: Transporter und Kleinwagen krachen frontal zusammen!

Burk - Schwerer Zusammenstoß auf der B156! Am Freitagmorgen sind auf der Bundesstraße bei Burk zwei Fahrzeuge frontal kollidiert. Eine Person musste aus ihrem Auto befreit werden.

Die beiden Unfallwagen auf der Anschlussstelle Bautzen-West.
Die beiden Unfallwagen auf der Anschlussstelle Bautzen-West.  © Lausitznews/Toni Lehder

Gegen 5 Uhr krachte es laut Polizei auf der B156 auf Höhe der Anschlussstelle Bautzen Ost.

Ersten Informationen zufolge wollte ein Transporter-Fahrer von der Bundesstraße kommend links auf die Autobahn in Richtung Dresden auffahren. Beim Abbiegen kam ihm an der entsprechenden Ampel ein Mitsubishi Colt aus Richtung Niedergurig entgegen. Dieser wollte geradeaus in Richtung Bautzen weiterfahren.

Beide Fahrzeuge knallten frontal zusammen.

Der Fahrer des Kleinwagens war nach dem Zusammenstoß in seinem Wagen eingeklemmt und musste befreit werden.

Dazu kamen Kameraden der Feuerwehr und holten den Mann aus seinem hellblauen Wagen.

Im Anschluss wurde der Verletzte dem Rettungsdienst übergeben. Wenig später wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Zum genauen Gesundheitszustand ist bislang nichts bekannt.

Unfallursache noch unklar - Ampelzeichen übersehen?

Der Kleinwagen ist sichtlich gezeichnet vom Zusammenstoß.
Der Kleinwagen ist sichtlich gezeichnet vom Zusammenstoß.  © Lausitznews/Toni Lehder

Der Fahrer des Fiat Ducato kam hingegen mit leichteren Blessuren davon. Er wurde am Unfallort vom Rettungsdienst behandelt.

Noch ist unklar, wie es zu dem Unfall an der mit einer Ampel versehenen Auffahrt kommen konnte.

Möglicherweise übersah einer der beiden Fahrzeugführer die Lichtzeichen. Welcher von beiden, ist aktuell noch nicht geklärt und somit weiterhin Gegenstand der Ermittlungen.

Wie die Polizeidirektion Bautzen auf TAG24-Nachfrage mitteilte, gaben jedoch beide Beteiligten an, grünes Licht gehabt zu haben.

Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache laufen. Auch ob die Ampelanlage durch einen technischen Fehler möglicherweise eine Mitschuld am Verkehrsunfall hat, wird geprüft.

Die B156 musste für die Zeit der Bergung voll gesperrt werden. Zur Höhe des Gesamtsachschadens liegen aktuell noch keine Informationen vor.

Titelfoto: Bildmontage: Lausitznews/Toni Lehder

Mehr zum Thema Dresden Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0