Schwerer Unfall auf A4: Audi-Fahrer verliert Kontrolle und kracht gegen Leitplanken!

Nossen - Am Samstagabend kam es auf der Autobahn A4 zu einem schweren Verkehrsunfall. Der Fahrer eines Audi verlor dabei die Kontrolle über seinen Wagen, schleuderte über die Fahrbahn und krachte gleich mehrmals gegen die Fahrbahnbegrenzungen. Erst nachdem er mit der Mittelleitplanke kollidiert war, kam er letztlich zum Stehen.

Das Wrack des schwarzen Audi-Kombis wurde abgeschleppt.
Das Wrack des schwarzen Audi-Kombis wurde abgeschleppt.  © Roland Halkasch

Gegen 20.20 Uhr krachte es zwischen dem Autobahndreieck Nossen und der Anschlussstelle Siebenlehn. Der Audi-Fahrer war zu diesem Zeitpunkt in Fahrtrichtung Chemnitz unterwegs, als er aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen schwarzen Kombi verlor.

Auf Höhe der Brücke Eulenbach kam er wohl ins Schleudern und prallte anschließend gegen die rechte Leitplanke sowie das Brückengeländer. 

Durch die Wucht des Aufpralls durchbrach er dieses beinahe. Danach schnellte der Wagen einmal quer über die Fahrbahn und prallte schließlich in die Mittelleitplanke. Auf der rechten Fahrspur kam der Audi dann in der Folge letztlich zum Stehen.

14-Jähriger kracht mit Tretroller in Straßenbahn - Fahrerin unter Schock
Dresden Unfall 14-Jähriger kracht mit Tretroller in Straßenbahn - Fahrerin unter Schock

Ersten Informationen zufolge verletzte sich der Fahrer bei der Kollision schwer. Die Feuerwache Nossen war ebenfalls vor Ort und musste den Mann aus seinem Autowrack herausschneiden. 

Die herbeigerufenen Einsatzkräfte brachten ihn im Anschluss in ein Krankenhaus. Am Wagen entstand wohl ein wirtschaftlicher Totalschaden. 

Er musste im Laufe des Abends noch abgeschleppt werden. Glücklicherweise war bei dem Unfall kein weiteres Auto involviert, sodass keine weiteren Personenschäden zu beklagen sind. 

Fahrtrichtung Chemnitz zeitweise voll gesperrt, Polizei ermittelt zur Unfallursache

Durch die Wucht des Unfalls durchbrach der Audi das Brückengeländer hinter der Leitplanke beinahe in Gänze.
Durch die Wucht des Unfalls durchbrach der Audi das Brückengeländer hinter der Leitplanke beinahe in Gänze.  © Roland Halkasch

Für die Zeit der Bergung des Fahrers sowie des Autos war die Autobahn in Fahrtrichtung Chemnitz zunächst zeitweise voll gesperrt. Später wurde der Verkehr dann an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Nähere Informationen zum Audi-Fahrer sowie zu dessen Zustand sind derzeit noch nicht bekannt.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur genauen Unfallursache aufgenommen. Die Fahrbahn ist inzwischen wieder freigegeben.

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Dresden Unfall: