Streifenwagen der Polizei bei Verfolgungsjagd in Unfälle verwickelt

Dresden - Zwei Streifenwagen der Polizei Dresden waren am Montagmittag in Verkehrsunfälle in der sächsischen Landeshauptstadt verwickelt. Zuvor gab es eine Verfolgungsfahrt durch die Dresdner Innenstadt.

Am Einsatzwagen der Polizei entstand offenbar Totalschaden.
Am Einsatzwagen der Polizei entstand offenbar Totalschaden.  © Roland Halkasch

Gegen 11.50 Uhr wollten Beamte auf der Dohnaer Straße einen 3er BMW kontrollieren. Der Fahrer hielt jedoch nicht an und raste stattdessen davon. Die Polizei nahm die Verfolgung auf!

Im weiteren Verlauf musste ein Busfahrer (64) an der Kreuzung Lohrmannstraße/Reicker Straße scharf bremsen, woraufhin eine 79-jährige Frau im Bus stürzte und dadurch leicht verletzt wurde.

Unterdessen verfolgten die Polizei den Flüchtigen BMW-Fahrer weiter. Dabei knallte ein Polizist (42) mit seinem Funkstreifenwagen in einer Zufahrt zu einem Innenhof gegen einen Poller. Der entstandene Schaden liegt bei 2000 Euro.

Feuer in sächsischem Autobahntunnel: Lkw steht in Flammen - 200 Menschen sofort evakuiert
Dresden Unfall Feuer in sächsischem Autobahntunnel: Lkw steht in Flammen - 200 Menschen sofort evakuiert

Gegen 12 Uhr krachte es erneut, dieses Mal im Stadtteil Blasewitz auf der Kreuzung Winterbergstraße/Grunaer Weg. Dort stieß ein weiteres Polizeiauto erst mit einem VW Tiguan zusammen und prallte anschließend gegen einen Baum.

Der 30-jährige Fahrer des Streifenwagens und sein 28-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt. Der Fahrer (46) des VW Tiguan blieb unverletzt.

Zur Höhe des Sachschadens liegen derzeit noch keine Informationen vor.

Während der Verfolgungsjagd kollidierte das Polizeiauto mit diesem VW Tiguan, der erheblich beschädigt wurde.
Während der Verfolgungsjagd kollidierte das Polizeiauto mit diesem VW Tiguan, der erheblich beschädigt wurde.  © Roland Halkasch

Polizei Dresden sucht Unfall-Zeugen

Nur kurze Zeit später wurde der inzwischen verlassene BMW in einem Innenhof an der Gohrischstraße entdeckt. Der Fahrer ist weiterhin flüchtig.

Die Winterbergstraße war vorübergehend am Unfallort gesperrt, die Buslinie 64 wurde zeitweise umgeleitet.

Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen, die zum Unfallhergang und insbesondere zur Ampelschaltung Angaben machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Telefonnummer 0351 483 22 33 entgegen.

Erstmeldung vom 6. Mai 2024, 14.03 Uhr, zuletzt aktualisiert um 15.58 Uhr.

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Dresden Unfall: