Wald oder Neubau? Kampf um Leutewitzer Park

Dresden - Am Leutewitzer Park in Dresden sollen in bester Lage etwa 55 neue Wohnungen entstehen. Doch dafür müsste ein Wald weichen.

So soll der Neubau am Leutewitzer Park aussehen. Jede zweite Wohnung wäre eine Sozialwohnung.
So soll der Neubau am Leutewitzer Park aussehen. Jede zweite Wohnung wäre eine Sozialwohnung.  © Grafik: Unternehmensgruppe Uwe Köhn

Seit Jahren gibt es daher Streit und keine Mehrheit für das Projekt. Jetzt will Investor Uwe Köhn (56) mit einem Paukenschlag eine Entscheidung: 50 Prozent aller Wohnungen sollen Sozialwohnungen werden. Ein noch nie erreichter Wert bei einem privaten Bauprojekt.

Seit 2007 ist der Bauunternehmer Eigentümer der Flächen zwischen Ockerwitzer Straße und dem Leutewitzer Volkspark. Seither sollte gebaut werden.

Lange Zeit wollten Stadt und Bauherr das gemeinsam erreichen. Ein neuer Flächennutzungsplan weist die Flächen nun aber als Wald aus.

Dresden: Brandstiftung in Dresden? Gartenlaube steht lichterloh in Flammen
Dresden Feuerwehreinsatz Brandstiftung in Dresden? Gartenlaube steht lichterloh in Flammen

Daher braucht Köhn einen neuen Bebauungsplan, der seit knapp zwei Jahren im Rathaus immer wieder vertagt wird, unter anderem weil eine Bürgerinitiative den Erhalt der Grünfläche fordert.

50 Prozent Sozialwohnungen

"Hände weg vom Wald": Vergangenes Jahr kämpfte diese Bürgerinitiative gegen das Bauprojekt.
"Hände weg vom Wald": Vergangenes Jahr kämpfte diese Bürgerinitiative gegen das Bauprojekt.  © Petra Hornig

Am heutigen Mittwoch ist der Aufstellungsbeschluss wieder Thema im Bauausschuss. Ein neues Angebot seitens des Investors könnte die Wende bringen: Die Hälfte aller Wohnungen sollen Sozialwohnungen werden!

Die WiD hat bereits Interesse bekundet, diese in ihren Bestand zu übernehmen. Etwa 11.000 Quadratmeter der möglichen Erweiterungsfläche will der Unternehmer zudem für den Leutewitzer Park zur Verfügung stellen.

Dennoch wird eine enge Abstimmung erwartet. Thomas Löser (49, Grüne): "Wir prüfen noch. Herr Köhn hat immer viel versprochen, er ist ein schwieriger Partner."

Dresden: Rauchwolke über Dresden: Das ist der Grund
Dresden Feuerwehreinsatz Rauchwolke über Dresden: Das ist der Grund

Tilo Wirtz (54, Linke) steht hinter dem Plan: "Derzeit gibt es vor Ort überhaupt keine belegungsgebundenen Wohnungen. Die fast 30 Sozialwohnungen wären wichtig für die Durchmischung."

Vor Ort wurden immer wieder Bäume gefällt. Der Protest war jedes Mal groß.
Vor Ort wurden immer wieder Bäume gefällt. Der Protest war jedes Mal groß.  © Holm Helis
Der Leutewitzer Park ist ein beliebter Naherholungsort.
Der Leutewitzer Park ist ein beliebter Naherholungsort.  © Holm Helis
Stadtrat Tilo Wirtz (54, Linke) steht hinter dem Projekt.
Stadtrat Tilo Wirtz (54, Linke) steht hinter dem Projekt.  © Petra Hornig
Stadtrat Thomas Löser (49, Grüne) hat Bedenken.
Stadtrat Thomas Löser (49, Grüne) hat Bedenken.  © Holm Helis

Für Torsten Nitzsche (46, Freie Wähler) ist zudem wichtig, dass überhaupt gebaut wird. "Mehr Wohnungen führen zu mehr Auswahl und so zu langsamer steigenden Mietpreisen." Heute berät der Bauausschuss, die Entscheidung fällt später im Rat.

Titelfoto: Montage: Petra Hornig, Unternehmensgruppe Uwe Köhn

Mehr zum Thema Dresden: