Dresdner Striezelmarkt fällt auch 2021 aus

Dresden - Lange wurde diskutiert, nun steht es fest: Der Dresdner Striezelmarkt findet auch in diesem Jahr nicht statt.

Zuletzt fand der Striezelmarkt 2019 statt.
Zuletzt fand der Striezelmarkt 2019 statt.  © Holm Helis

Die traurige Nachricht teilte die Stadt am Abend direkt nach der Vorstellung der neuen potenziellen Corona-Regeln mit. Grund ist, dass Weihnachtsmärkte ohnehin verboten werden sollen. Die sachsenweiten Regeln sollen noch am Freitagabend beschlossen werden.

Bis zuletzt hatten die Händler auf Öffnung gehofft, doch die aktuelle Lage macht ein fröhliches Weihnachtsmarkt-Erlebnis nun unmöglich.

Die Stadt hatte die Händler bereits am Nachmittag über eine mögliche Absage informiert, "damit diese einen längeren Planungsvorlauf haben", wie es in der Mitteilung hieß.

E-Auto-Unfall am Großen Garten: Tesla mäht Ampel um
Dresden Unfall E-Auto-Unfall am Großen Garten: Tesla mäht Ampel um

"Bund und Länder müssen sich schnell über Entschädigungen und Einnahmeausfälle für die Händlerinnen und Händler verständigen", sagt Oberbürgermeister Dirk Hilbert (50, FDP).

Von der Absage betroffen sind auch alle anderen Weihnachtsmärkte in Dresden.

Die Buden standen bereits seit mehreren Tagen, am 22. November sollte der beliebte Weihnachtsmarkt starten. Daraus wird nun nichts.

Das Stollenfest wurde zuvor schon abgesagt. Auch ein Striezelmarkt unter 2G-Bedingungen war keine Option.

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (46, CDU) sprach sich bereits vergangene Woche für die Absage aus. "Man kann sich doch nicht vorstellen, dass man auf dem Weihnachtsmarkt steht, Glühwein trinkt und in den Krankenhäusern ist alles am Ende und man kämpft um die letzten Ressourcen", sagte er in einem Interview bei RTL/ntv.

Titelfoto: Holm Helis

Mehr zum Thema Weihnachtsmärkte Dresden: