Vítáme vas! Tschechische Polizisten auf Weihnachtsmarkt-Streife

Dresden - Besucher der Weihnachtsmärkte staunten am Wochenende nicht schlecht. Neben sächsischen Polizisten waren Kollegen der tschechischen "policie" im Zentrum unterwegs.

Deutsch-tschechische Striezelstreife: Die Polizisten Lukás Sindelár (37), Peter Waurich (56), David Wortha (42) und Otakar Vanek (50, v.l.).
Deutsch-tschechische Striezelstreife: Die Polizisten Lukás Sindelár (37), Peter Waurich (56), David Wortha (42) und Otakar Vanek (50, v.l.).  © Eric Münch

An den Adventswochenenden machen sächsische und tschechische Polizei gemeinsame Sache. Zwei Polizisten aus Usti nad Labem unterstützen die sächsischen Weihnachtsmarktstreifen. Tschechische Besucher können sich dann ohne Sprachbarriere bei Problemen an die Polizei wenden.

Sonntag waren Lukas Sindelar (37) und Otakar Vanek (50) erstmals in Dresden im Einsatz. "Die Tschechen freuen sich, wenn sie uns sehen. Aber auch viele Deutsche sprechen uns an", sagt Sindelar. Beide haben sich auf den Dienst in Sachsen gefreut. "Es ist eine schöne Abwechslung", so Vanek.

Mit den deutschen Kollegen verständigen sie sich auf Englisch oder "mit Händen und Füßen", wenn es nötig ist.

Kurz vor dem letzten Glühwein: So sieht die Striezel-Bilanz der Polizei aus
Weihnachtsmärkte Dresden Kurz vor dem letzten Glühwein: So sieht die Striezel-Bilanz der Polizei aus

Was beiden tschechischen Polizisten auffällt: Die Weihnachtsmärkte sind so sauber!

Seit 2014 unterstützt die "policie" die sächsischen Kollegen an den Wochenenden bei den Weihnachtsmarkt-Streifen.

Übrigens: "Vítáme vas!" heißt "Herzlich willkommen!".

Titelfoto: Eric Münch

Mehr zum Thema Weihnachtsmärkte Dresden: