Volltätowiertes Erotik-Model wagt krassen Karriere-Wechsel: "Ich habe mich selbst gehasst"

Großbritannien - Als "Großbritanniens am meisten tätowierte Frau" wurde Becky Holt auch über die Grenzen des Vereinigten Königsreichs hinaus bekannt. Ihre körperliche Besonderheit verhalf ihr zudem zu viel Erfolg im Erotik-Business. Doch nun wagte die Engländerin einen drastischen Karriere-Neustart!

Becky Holt gilt als "Großbritanniens am meisten tätowierte Frau".
Becky Holt gilt als "Großbritanniens am meisten tätowierte Frau".  © Montage: Instagram/becky_holt__

Das nennt man wohl eine 180-Grad-Wende!

Lange widmete Becky ihrem Leben drei Dingen: ihrem Kind, ihren Tattoos und ihrem Erotik-Job. Doch mit letzterem ist nun Schluss! Zu sehr habe sie mental unter der Branche gelitten.

"Ich arbeite jetzt mit Erwachsenen mit Lernschwierigkeiten. Ich kann meinen Tag mit einigen fantastischen Charakteren verbringen, die mich ständig zum Lächeln und Lachen bringen", erklärte sie vor einigen Tagen ihren rund 150.000 Insta-Followern.

Frau lebt als "Furry" und teilt erotische Inhalte: So schräg ist ihr Leben!
Kurioses Frau lebt als "Furry" und teilt erotische Inhalte: So schräg ist ihr Leben!

Dem Ex-Model, das zehntausende Euro für ihren volltätowierten Körper hinblätterte, fiel es zunächst alles andere als leicht, sich einem "normalen" Job hinzugeben.

Aber: "Das Modeln kann eine große Belastung für die geistige Gesundheit sein. Ich bin an einem Punkt angelangt, an dem ich mich selbst hasste. Ich fühlte mich nicht attraktiv, daher endete jeder Versuch, Content zu erstellen, in Tränen, weil ich nach der Geburt eines Kindes mit meiner Figur nicht zufrieden war", erklärt sie gegenüber dem Daily Star.

Ihr alter Job hätte sie nur noch verunsichert. Außerdem habe sie Dinge für Geld gemacht, die sie inzwischen bereue.

Becky Holt ist für ihren nahezu komplett tätowierten Körper bekannt

Das ist der größte Nachteil an einem "normalen" Job

Doch mit ihrem neuen Job scheint die Britin endlich zu sich selbst gefunden zu haben: "Ich liebe es total. Ich beginne meinen Tag mit Menschen in einem Tageszentrum, wo wir an allen möglichen Aktivitäten teilnehmen, von Kunsthandwerk bis hin zu Tanz und Meditation."

Die meisten Personen, die sie betreut, seien eigentlich recht selbstständig, "wir sind einfach da, um ihnen die kleine Extrahilfe zu geben."

Das Einzige, was Becky aus ihrem alten Leben vermisst? Die Freiheiten! Denn ihr Tag ist nun eng getaktet, auch kann sie nicht mehr in den Urlaub düsen, wann immer sie will.

Doch sie weiß, warum sie sich diese Umstellung antut: "Es wäre schön, für die großartige Arbeit gewürdigt zu werden, die ich für Erwachsene mit Lernschwierigkeiten leiste, und nicht als 'das Mädchen, das früher OnlyFans gemacht hat'."

Titelfoto: Montage: Instagram/becky_holt__

Mehr zum Thema Kurioses: