Digitales Abbild der zerstörten Synagoge von Erfurt wird digitales Erbe Europas

Erfurt/Brüssel - Eine digitale Rekonstruktion der von den Nationalsozialisten zerstörten Großen Synagoge von Erfurt wird Teil des deutschen Beitrags für die digitale europäische Kulturkampagne "Twin it!".

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (68, Linke) besichtigt 2021 mit Controller und VR-Brille die virtuell rekonstruierte Große Synagoge Erfurt. (Archivbild)
Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (68, Linke) besichtigt 2021 mit Controller und VR-Brille die virtuell rekonstruierte Große Synagoge Erfurt. (Archivbild)  © Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

"Die virtuelle Rekonstruktion macht die Vergangenheit zu einem Teil unserer Gegenwart", sagte die Leiterin des Erinnerungsorts Topf & Söhne, Annegret Schüle, der Deutschen Presse-Agentur.

Auf diese Weise entstehe ein Bewusstsein für den kulturellen Reichtum jüdischen Lebens – und ein kritisches Geschichtsbewusstsein dafür, was durch den Nationalsozialismus in Deutschland alles zerstört worden sei.

Gleichzeitig werde so deutlich, welche Gefahren vom wiedererstarkenden Rechtsextremismus und Antisemitismus ausgingen, sagte Schüle. Der Erinnerungsort "Topf & Söhne – Die Ofenbauer von Auschwitz" war einer der Projektpartner, die die Rekonstruktion der Großen Synagoge von Erfurt umgesetzt haben.

Von Stadt Erfurt fristlos entlassene Mitarbeiterin klagt weiter!
Erfurt Kultur & Leute Von Stadt Erfurt fristlos entlassene Mitarbeiterin klagt weiter!

Der deutsche Beitrag für die Kulturkampagne besteht nach Schüles Angaben aus zwei Teilen: Neben der Erfurter Rekonstruktion der Großen Synagoge werde die digitale Rekonstruktion der Synagoge am Michelsberg in Wiesbaden Teil von "Twin it!".

Wie die Thüringer Synagoge war auch dieses Gotteshaus in der Pogromnacht im Jahr 1938 zerstört worden.

Daten an europäisches Kulturportal weitergegeben

Bei "Twin it!" handelt es sich nach Angaben der EU um eine Kampagne, bei der alle 27 Mitgliedsstaaten aufgefordert worden sind, mindestens ein in 3D digitalisiertes Kulturerbe zur Verfügung zu stellen, das Teil eines europäischen Datenraums werden soll. (Symbolbild)
Bei "Twin it!" handelt es sich nach Angaben der EU um eine Kampagne, bei der alle 27 Mitgliedsstaaten aufgefordert worden sind, mindestens ein in 3D digitalisiertes Kulturerbe zur Verfügung zu stellen, das Teil eines europäischen Datenraums werden soll. (Symbolbild)  © Uli Deck/dpa

Die Macher des Projektes seien stolz, dass auf diese Weise die Erfurter Synagoge "als Mittelpunkt einer bedeutenden, im Nationalsozialismus zerstörten jüdischen Gemeinde nun als kulturelles Erbe in Europa wieder sichtbar wird", sagte Schüle.

Bei "Twin it!" handelt es sich nach Angaben der Europäischen Union um eine Kampagne, bei der alle 27 Mitgliedsstaaten aufgefordert worden sind, mindestens ein in 3D digitalisiertes Kulturerbe zur Verfügung zu stellen, das Teil eines europäischen Datenraums werden soll.

Die so entstehende 3D-Sammlung soll in den nächsten Tagen in Brüssel öffentlich vorgestellt werden. Die entsprechenden Daten der Rekonstruktionen wurden inzwischen an das europäische Kulturportal "europeana" weitergegeben.

Haben rechtsextreme Positionen in Thüringen zugenommen? Das geht aus einer Studie hervor!
Erfurt Kultur & Leute Haben rechtsextreme Positionen in Thüringen zugenommen? Das geht aus einer Studie hervor!

Die Rekonstruktion der Großen Synagoge in Erfurt ist ein Gemeinschaftsprojekt, an dem neben dem Erinnerungsort Topf & Söhne auch Wissenschaftler der Fachhochschule Erfurt, der Universität Erfurt und der Universität Jena beziehungsweise der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek beteiligt waren.

Zwischen 2020 und 2022 hatten sie Synagoge gemeinsam mit der Jüdischen Landesgemeinde virtuell wiederauferstehen lassen. Das Projekt war auch im Rahmen des Themenjahrs "Neun Jahrhunderte Jüdisches Leben in Thüringen" von der Staatskanzlei bezuschusst worden.

Titelfoto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Erfurt Kultur & Leute: