Monatsticket für 9 Euro: Mit oder ohne Thüringen?

Erfurt - Thüringen hat sich noch nicht festgelegt, ob es am Freitag im Bundesrat seine Zustimmung zum 9-Euro-Ticket gibt.

In Thüringen laufen derzeit noch Verhandlungen darüber, ob man dem 9-Euro-Ticket zustimmt. (Archivbild)
In Thüringen laufen derzeit noch Verhandlungen darüber, ob man dem 9-Euro-Ticket zustimmt. (Archivbild)  © Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Derzeit liefen noch Verhandlungen, eine Entscheidung werde wohl erst Donnerstagabend oder Freitagfrüh getroffen, sagte ein Regierungssprecher am Dienstag.

Eine Sprecherin des Thüringer Verkehrsministeriums nannte die voraussichtlich 33 Millionen Euro an Bundesmittel für Thüringen "nicht auskömmlich, um die Verluste auszugleichen".

Außerdem fordere der Freistaat eine Erhöhung der sogenannten Regionalisierungsmittel vom Bund für den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs. Zuvor hatte der MDR berichtet.

Hunde von Schäfer werden zur Gefahr: Frau wird in Po gebissen
Erfurt Lokal Hunde von Schäfer werden zur Gefahr: Frau wird in Po gebissen

Ab 1. Juni sollen die Billigtickets gelten, die Teil eines milliardenschweren Entlastungspakets für die Bürger wegen der hohen Energiepreise sind. Konkret sollen sie im Juni, Juli und August bundesweit Fahrten im Nah- und Regionalverkehr für je 9 Euro im Monat ermöglichen - viel günstiger als normale Monatskarten.

Schon am 23. Mai soll der Verkauf bei der Bahn und anderen Anbietern losgehen. Voraussetzung ist aber, dass Bundestag und Bundesrat dem Gesetz zur Finanzierung noch in dieser Woche zustimmen.

Bayern hatte zuletzt mit einer Blockade im Bundesrat gedroht, Sachsen hielt sich sein Abstimmungsverhalten noch offen.

Titelfoto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Erfurt Politik: