Nach Flucht aus Psychiatrie und wochenlangem Versteckspiel: SEK nimmt Straftäter fest

Friedberg/Hanau - Zwei Wochen nach der Flucht aus einer psychiatrischen Klinik hat die Polizei auch den zweiten ausgebrochenen Straftäter wieder gefasst.

Die Festnahme des 27-Jährigen gelang mit der Unterstützung eines Spezialeinsatzkommandos. (Archivfoto)
Die Festnahme des 27-Jährigen gelang mit der Unterstützung eines Spezialeinsatzkommandos. (Archivfoto)  © dpa/Boris Rössler

Spezialeinsatzkräfte nahmen den Ausbrecher am Dienstagabend im mittelhessischen Friedberg fest. Der Mann habe keinen Widerstand geleistet, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hanau am Mittwoch.

Der 27-Jährige habe sich in einer Wohnung aufgehalten. Nach der Festnahme wurde der Mann zurück in die Klinik nach Bad Emstal (Landkreis Kassel) gebracht. Zuvor hatte der Sender Hit Radio FFH berichtet.

In der Klinik machte der wegen Drogenhandels und verbotenen Waffenbesitzes verurteilte Straftäter seit Anfang des Jahres eine Drogenentzugstherapie. Ende April war er zusammen mit einem anderen Gefangenen aus der Einrichtung geflohen. Den zweiten Mann hatten Fahndern bereits vergangene Woche aufgespürt und in Maintal (Main-Kinzig-Kreis) festgenommen.

Zuvor hatte der 24-Jährige nach Angaben der Ermittler bei einem fehlgeschlagenen Festnahmeversuch versucht, zwei Polizisten mit dem Auto zu überfahren.

Gegen ihn erging daraufhin Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in zwei Fällen.

Titelfoto: dpa/Boris Rössler

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität: