Berühmte Frankfurter Monsterschlange wird restauriert

Frankfurt am Main - Eines der bekanntesten Stücke des Frankfurter Naturmuseums Senckenberg wird restauriert: die Anakonda mit dem zur Hälfte verschlungenen Wasserschwein.

Das berühmte Tierexponat aus dem Frankfurter Senckenberg Museum, das zeigt, wie eine Anakonda ein Wasserschwein frisst, muss restauriert werden.
Das berühmte Tierexponat aus dem Frankfurter Senckenberg Museum, das zeigt, wie eine Anakonda ein Wasserschwein frisst, muss restauriert werden.  © Sven Tränker/Senckenberg Museum/dpa

An diesem Mittwoch beginnt die fachgerechte Restaurierung des rund 100 Jahre alten Exponats, wie das Museum am Dienstag berichtete.

Das Ensemble sei "ein Unikat mit Ikonenstatus und ein Highlight unseres Museums", sagte Museumsdirektorin Brigitte Franzen (57).

Das Tier wurde 1924 in Brasilien von einem Trophäenjäger erlegt. Senckenberg erwarb das Schlangenleder 1925 von einem Händler in Hamburg.

Frankfurt: Die Community macht sich Sorgen: Maddin Schneider im Winter-Wahnsinn!
Frankfurt Kultur & Leute Die Community macht sich Sorgen: Maddin Schneider im Winter-Wahnsinn!

Ein Präparator erschuf dann in Abstimmung mit Reptilienforschern seinerzeit das außergewöhnliche Arrangement.

Wie lange die Anakonda im "Wellness-Urlaub" ist, hängt laut Franzen davon ab, wie gut sich das historische Stück bearbeiten lässt. Geplant sei, das beliebte "Großmaul" Ende April 2023 wieder in die Ausstellung zurückzubringen.

Es soll an gewohnter Stelle, aber in einer inhaltlich und grafisch neu gestalteten Umgebung zu sehen sein.

Titelfoto: Sven Tränker/Senckenberg Museum/dpa

Mehr zum Thema Frankfurt Kultur & Leute: