Nächstes Frankfurter Luxus-Hotel muss wegen Corona schließen

Frankfurt am Main - Das Hotelsterben der Luxus-Hotels in der hessischen Mainmetropole Frankfurt geht weiter.

Das schöne Frankfurt am Main verliert nach dem Grandhotel Hessischer Hof mit der Villa Kennedy das nächste Luxus-Hotel während der Corona-Pandemie. (Symbolfoto)
Das schöne Frankfurt am Main verliert nach dem Grandhotel Hessischer Hof mit der Villa Kennedy das nächste Luxus-Hotel während der Corona-Pandemie. (Symbolfoto)  © Boris Roessler/dpa

Mit der Villa Kennedy schließt ein weiteres Luxus-Hotel in Frankfurt während der Corona-Flaute seine Türen.

Man werde das 2006 eröffnete Hotel zum 1. April 2022 schließen, teilte die Betreiberkette Rocco Forte am Dienstag mit.

Mit dem neuen Eigentümer Conren Land habe man sich auf eine Beendigung des Pachtvertrags geeinigt.

Nach Medienberichten will der 2021 eingestiegene Investor dort luxuriöses Seniorenwohnen etablieren.

Den betroffenen Hotel-Mitarbeitern sollen Versetzungen innerhalb der Gruppe angeboten werden.

In Deutschland betreibt Rocco Forte allerdings nur noch zwei Häuser: Das Hotel de Rome in Berlin und The Charles Hotel in München.

In Frankfurt war bereits das Grandhotel Hessischer Hof der Unternehmensgruppe Prinz von Hessen geschlossen worden.

Titelfoto: Boris Roessler/dpa

Mehr zum Thema Frankfurt am Main: